Schadete Ex-Kanzler Schröder unserem Land? II

bezogen auf Deutschland in der Welt und in Europa

Moderator: Co-Autoren

Schadete Ex-Kanzler Schröder unserem Land? II

Beitragvon micha » Sa Jul 07, 2007 11:16:15:

Mich hat das Interesse an diesem Thema gewundert. Darum setze ich es fort. Lafontaine fordert ein Zurück Nehmen von Hartz IV. Diese Forderung hat Gewicht, weil er Stimmen gewinnt, obwohl er sich einer ideologischen Partei verschrieben hat. Die Auswirkungen falscher Politik werden Deutsch Land noch lange beschäftigen.

Schröder hat unnötigerweise eine Gesinnung der Erniedrigung geschaffen. Einkommens schwache Bevölkerungs Schichten haben zu leiden. Die Qualität einer Volks Seele beurteile ich danach, ob schwächere Schichten der Bevölkerung Menschen Würde behalten können oder nicht. Freiheit ist Freiheit der Schwachen. Menschen Würde ist die Würde der Schwachen. Bonzen vom Schlage eines Hartz kümmerte es wenig. Auf dieser Ebene befand sich Schröder.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mo Jul 09, 2007 13:32:22:

Die Staats Gefräßigkeit wird zum Tier, das niemals satt wird.

Der Verbraucherverband habe seinen sogenannten Steuerzahler-Gedenktag in diesem Jahr auf Freitag, den 13. Juli, gelegt, heißt es in dem Bericht weiter. Bis zu diesem Tag werde ausschließlich für Steuern und Sozialabgaben gearbeitet. Im Vorjahr war der Tag auf den 5. Juli gefallen, weil rund 51 Cent pro Euro abgeführt worden seien.

Einkommensteuerbescheid: "Der Staat entwickelt sich immer mehr zu einem gefräßigen Monster"

Bereits im vergangenen Jahr, also vor der Anhebung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19 Prozent, seien Privathaushalte im internationalen Vergleich der Industrieländer stark belastet worden, moniert der Steuerzahlerbund. Ein Alleinstehender mit einem Normalverdiener-Einkommen von 42.000 Euro brutto im Jahr sei auf eine Belastung durch Steuern und Abgaben von mindestens 55,5 Prozent gekommen. Demgegenüber habe die Belastung im Schnitt aller OECD-Nationen bei 41,8 Prozent gelegen. Im Fall einer Familie mit zwei Kindern, einer Vollzeit- und einer Teilzeitstelle seien in Deutschland mindestens 45,3 Prozent abgeführt worden, während der OECD-Schnitt bei 34,7 Prozent gelegen habe.


Diejenigen, die aus den Steuer Töpfen gefüttert werden, können Wahrheits gemäß von einem anhaltenden Aufschwung in Deutschland reden, ja!
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Jul 10, 2007 03:49:51:

Bundes Verfassungs Gericht gestern, Zitate aus Spiegel Online Bericht

Schulden Aufnahme in Ordnung:

Eindeutig auch die Urteilsbegründung. Nach Überzeugung der Richter hatte die rot-grüne Bundesregierung 2003 zu Recht eine Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts festgestellt - die entscheidende Rechtfertigung dafür, dass der Haushalt 2004 eine höhere Summe für neue Schulden als für Investitionsausgaben auswies.


Schulden Aufnahme nicht in Ordnung:

Bereits in einem früheren Urteil hatten die Karlsruher Richter 1989 entschieden, dass das Parlament einen Spielraum zur Beurteilung der Frage habe, ob eine derartige Störung des gesamtwirtschaftlichen Gleichgewichts vorliege oder nicht.

Die grassierenden Staatsschulden sehen die Richter dennoch als ein großes Problem an. An der "Revisionsbedürftigkeit" der geltenden Regeln im Grundgesetz sei "kaum noch zu zweifeln", erklärten die Richter. Seit fast vier Jahrzehnten habe die staatliche Verschuldenspolitik in der Bundesrepublik praktisch durchgehend einseitig zur Vermehrung der Schulden beigetragen. Dies hemme das Wirtschaftswachstum, verenge die Handlungsspielräume des Staates und verlagere Finanzierungslasten auf künftige Generationen.

Die Entwicklung liefere den Beleg dafür, dass die bestehenden Gesetze unwirksam seien. Gegen den entschiedenen Widerspruch von drei Richterkollegen vermied der Senat aber, bindende Auflagen zu formulieren. Der Senat legte dem Gesetzgeber lediglich nahe, diese Praxis zu überdenken und selbst Gedanken über eine mögliche Grundgesetzänderung zu entwickeln. Diese "komplexe Aufgabe" falle aber nicht dem Verfassungsgericht zu. Es sei Aufgabe des Gesetzgebers, wirksame Regeln zu finden sowie den Begriff der Investitionen zu konkretisieren.


Ein Ende dieses Hü und Hott kann nur eine neue Partei bewirken: die SCHILLER PARTEI, die hier auf dem Internet Schreib Tisch herum liegt. Sie könnte der Öffentlichkeit näher gebracht werden, sobald das CDU Partei Programm im Dezember 2007 verabschiedet wird. Solange geht es nicht, weil dortige Konzeptoren aus der vRhein Ideen Fabrikation stehlen wie die Raben, die ja bekanntlich schwarz sind.

Mit der deutschen Leit Kultur haben sie sich bereits verstiegen, weil Papiere vom vRhein Schreib Tisch umgedreht wurden und auch mit Pinzetten der CDU nicht auf die lesbare Seite gewendet werden können.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Jul 10, 2007 16:15:24:

    Bild
    Bildzitat aus Spiegel Online von heute


Ein Marmor Hintergrund aus dem Power Point Fundus als "Heiligen Schein" vermittelt den Eindruck einer künstlerisch "billigen" Lösung. Die blasse gemalte Kopie nach einem Foto suggeriert eine "Büste" im Sowjet Stil. Das Ganze scheint ein Flucht Ergebnis eines "Künstlers" zu sein, der nach eigenen Worten nicht zeichnen konnte, der ebenfalls mit der linken 68ger Bewegung hoch kam wie Schröder. Ein Portrait ist dieses Machwerk höchstens deshalb, weil der Eindruck einer politischen Blässe vermittelt wird, die der monomanische Schröder als populistischer Stimmenfänger dem Land jahrelang in Wahrheit aufgestempelt hat. Passive Politik trieb Deutschland schließlich in russische Gewässer. Im geschichtlichen Eiswasser, so kalt wie das Polarwasser um die Titanik herum bei ihrem Untergang, treiben die Schollen der Neuverschuldungen und Kostenexplosionen. Ein darin versinkendes Gesicht kann die Absicht des Beuys Imitators Immendorf wohl kaum gewesen sein. Er wollte Gold zurück geben, es wurde ein kolorierter Foto Abklatsch.

Schröder beeindruckte die "Hängung". Leere ist der bleibende Eindruck. Sie bestätigte sich auch in den kommentierenden Worten Schröders.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » So Sep 16, 2007 17:16:59:

Spiegel Online von gestern - Exkanzler Schröder zu Gast bei den Stoibers in Bayern: "Hallo, was macht denn ihr alle bei einem so harmlosen Mittagessen?" ruft Schröder den Journalisten zu, unter provozierendem Nichtgebrauch des bajuwarischen terminus technicus "Brotzeit".

Was er erwarte? Na, "hoffentlich ein warmes Essen, ordentlich gekocht". Aber da ist er bei Stoibers Frau Karin bestens bedient: Leberkäs, selbst gemachte Fleischpflanzerl und Schweinswürstl hat sie vorbereitet, Weißwürste auch noch, und Kartoffelsalat und Wurstsalat und Krautsalat. Er sei ja nun Pensionär, sagt Schröder noch, bevor Stoiber ihm die Haustür öffnet, "wann kommt unsereiner schon zu einem warmen Essen".


Eine Verhöhnung der deutschen Rentner an der Armutsgrenze oder unterhalb, die wohl wesentlich schwerer wiegt als die unglücklichen Wortspiele des Bischofs Meisner, der eine Kultur ohne Gottesverehrung als "entartet" bezeichnete! Hier haben wir die Entartung der Menschlichkeit.

Über Jahrzehnte wurden in Städten und Gemeinden Arbeitskräfte abgebaut, indem stattdessen Maschinen Parks angeschafft wurden, meist getrieben von Korruptions Nebengeschäften. Erst danach kam der massive Stellenabbau aufgrund der Globalisierung deutscher Firmen zustande. Ganze Bevölkerungs Schichten standen da, allein gelassen und zu arbeitsscheuen Drückebergern abgestempelt. Ein Euro Jobs gaben ihnen den Rest. Menschenwürde landete in der Gosse.

Schröder forcierte und beschleunigte den Abtritt, das Fußabsgtreifen dieser verarmenden Bevölkerungs Schichten. Viele landeten in einer Schuldenfalle und gewöhnten sich an das fürchterliche Schicksal, in Deutschland wie in einem Gefängnis zu leben, voller Sorgen und praktisch ohne Zukunfts Chancen.

Schröder vollendete die Katastrophe für diese Menschen, indem er mit seiner Agenda 2010 einen Zwang zur Arbeit schuf, ohne Arbeitsplätze anbieten zu können. Mit Steuergeldern wurden Arbeitsagenturen geschaffen, die wie Pilze aus dem Boden schossen, weil subventioniert wurde. Suchte man nun im Internet nach einem Arbeiter, zum Beispiel um eine Wohnung zu renovieren, fanden sich Hunderte solcher Agenturen, aber keine einzige Arbeitskraft.

Wer ist gewillt, die Renten Ansprüche und Nebenverdienste Schröders einmal zusammen zu zählen? Die Rente eines Deutschen, der am Ende seines Arbeitslebens steht, ist schnell errechnet: plus minus 800 Euro.

Lachend und feixend schlüpfte Schröder einen Moment in die Haut eines solchen Opfers verfehlter Politik. Inzwischen gibt es einige Millionen von ihnen. Geht man durch Deutschlands Strassen, geht man an aufgegebenen Geschäften vorbei.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » So Okt 21, 2007 02:30:15:

Spiegel Online zitiert Dressler:

"Schröder und Müntefering haben dafür gesorgt, dass die SPD ihre Identität verloren hat." Mit der Agenda 2010 sei die Sozialpolitik den Regeln des Marktes ausgeliefert worden, "mit dem Ergebnis, dass die SPD, bei denen, die überhaupt noch wählen wollen, bei 24 bis 28 Prozent liegt und eigentlich keine Volkspartei mehr ist". Viele Wähler hätten ihre Heimat in der SPD verloren und würden sich im einstigen Stammland der Genossen, in Nordrhein-Westfalen, inzwischen besser beim CDU-Politiker Rüttgers aufgehoben fühlen. Mit ihrer 'Die-Welt-ist-nun-mal-so-und-wir-müssen-uns-damit-abfinden-Politik', habe die SPD Wähler enttäuscht - und die Linke erst stark gemacht.

Nur noch 3,5 Millionen Arbeitslose, das sei doch ein Erfolg für Hartz IV & Co. - über solche Argumente seiner Genossen regt sich Dreßler wirklich auf: "Die feiern ihre Statistik, die sie selbst bereinigt haben. Tatsache sind 6,1 Millionen Arbeitslose, nur die Ein-Euro-Jobber, die Arbeitslosengeld-II-Empfänger, die Geringbeschäftigten werden nicht mehr mitgezählt." Und was sei bitteschön mit der hohen Jugendarbeitslosigkeit und der Kinderarmut von 2,7 Millionen in Deutschland? Und was mit dem wachsenden Niedriglohnsektor in unserem Land - 25 Prozent der Menschen in den alten Bundesländern verdienten weniger als den Durchschnittslohn, in den neuen Ländern liege die Quote bei 60 Prozent? Gleichzeitig senke die SPD die Unternehmenssteuern erst um 40 Milliarden und jetzt noch mal um sechs Milliarden Euro.

All das könnte auch von Freund Lafontaine stammen. Genauso die nächste Frage, die sich Dreßler stellt: "46 Milliarden Euro für die Unternehmer - aber die 800 Millionen Euro für die Verlängerung des Arbeitslosengeldes für ältere Menschen haben wir angeblich nicht - wissen Leute wie Müntefering eigentlich was sie tun?"


Ignoranz und soziale Kälte der Schröder Riege sind eigentlich nicht zu überbieten. Auch der Dreh, durch wirtschaftliches Wachstum angeblich etwas für sozial Benachteiligte und Globalisierungs Opfer zu tun, ist nichts anderes als ein Grob Klotz auf dem Baum Stumpf gestorbener Menschen Rechte. Diese Leute haben ihre Karriere im Sinn, Macht, dafür verraten sie alles und Jeden. Eines haben sie erreicht: ein Fünftel der Deutschen befindet sich in Abschiebe Haft in ein Armuts Areal, aus dem kaum jemand wieder entkommen kann.

Sie haben ferner erreicht, dass die Abstiegs Tendenz in die Aussichtslosigkeit auch noch verhöhnt, verlacht, als "Schuld" der Opfer deklariert wird. Das Schlimmste an der ganzen hohlen selbst süchtigen Politik ist der Versuch, diesem Fünftel aller Deutschen auch noch die Menschen Würde zu entziehen, um sie gefügig zu machen.

Keine Angst davor, dass diese Menschen eines Tages auf die Strasse gehen? Dafür ist vorgesorgt. Wer aufmuckt, demonstriert, bekommt es mit verschärften Terrorismus Gesetzen zu tun, der ist danach dann gleich ganz unten, dem wird auch der letzte Funken Hoffnung noch zertreten.

Eine einzige Möglichkeit bleibt noch, eine neue Partei, die diesen Menschen ihre Menschen Würde wieder zurück gibt. Die Linke, die sich unter Lafontaine geringfügig umformt, kann das nicht leisten. Sie ist Ideologie lastig, ist damit beschäftigt, die Geldverstecke aus dem Wendehals SED/PDS irgendwie heraus zu würgen, ohne dass es auffällt, um es für Klassen Kampf zu verwenden. Die Rechte mit ihrem Horror Trip in eine verbrecherische Vergangenheit kann dies erst recht nicht leisten. Beide Richtungen führen letztlich zu noch mehr Elend, zu einem Bonzen Staat wie in der DDR, oder zu einem totalitären Dummy Staat, wie bei den Nazis.

Eine Rund Erneuerung der SPD wird ebenfalls nicht möglich sein. Zu groß ist der Vertrauens Schaden, den Schröder und Co. angerichtet haben. Eine Entwicklung der CDU/CSU zu einer noch größeren Volks Partei mit mehr Sozial Verträglichkeit wäre vielleicht eine Möglichkeit, aber penetranter Machterhalt steht auf dem Partei Programm Heft, kaschiert mit so etwas wie "deutscher Leitkultur". Nein, es geht nicht anders: eine neue Partei muss her.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Feb 26, 2008 10:39:10:

        Bild


Oft ist unter großen Meister Werken noch eine erste Fassung versteckt. Wenn Restauratoren die bekannte Oberfläche durchleuchten, kommen oft Erst Fassungen oder Zweit Fassungen zutage. Hier handelt es sich um die wahrhaftige Fassung, die bisher versteckt war. Seit Restauratoren und Wissenschaftler diese technische Möglichkeit nutzen, hat sich unser Besitz abendländischer Gemälde fast verdoppelt. Große Künstler, wie Immendorf mit seinem Spätwerk, die versinkende Wasser Leiche von der HartzIV Titanik, gehen so noch bedeutender, noch tiefer in die Geschichte ein.

http://www.rheins.de/forum/archive/Febr ... lkert1.htm
http://www.rheins.de/forum/archive/Febr ... lkert2.htm
http://www.rheins.de/forum/archive/Febr ... lkert3.htm
http://www.rheins.de/forum/archive/Febr ... lkert4.htm
viewtopic.php?p=1764#1764

Spiegel Online heute:
"Alle haben doch profitiert"
Der ehemalige VW-Betriebsratschef Klaus Volkert, 65, über die einst organisierten Rotlicht-Abenteuer des Wolfsburger Konzerns und seinen Absturz ins gesellschaftliche Nichts.


Ist Schröder mit Hartz/Volkert, den Partei Genossen mit den roten Schlipsen, ins gesellschaftliche Nichts abgestürzt? Obwohl "alle doch profitiert haben", Schröder wohl am meisten, zuletzt durch den Verkauf deutscher Abhängigkeit an die staatlichen Gas Oligarchen Russlands?

Um diese Frage genau zu beantworten, sollte sich der verehrte Leser die Mühe machen und die Nachricht vom 10 Jul 2007 16:15 oben noch einmal lesen. Schon im Juli wurde der Schröder'sche Wasser Leichen Effekt angesichts der Agenda 2010 Spülung der Schiffs Kammern der untergehenden deutschen Titanik beschrieben.

Der Luxus jeden Anstands, sozialer Gerechtigkeit, der Ethik, der Zurückhaltung, der christlichen Maß Stäbe, der bezahlbaren Gerechtigkeit, der dienenden Funktion des Staates, der Achtung der Menschen, des Respekts gegenüber Menschen, des Strebens nach Humanität, der Fürsorge Pflicht gegenüber Bürgern, der Unterstützung der Selbständigen, der Milde gegenüber Gestrauchelten, der Stärke gegenüber bedrohlichen Aggressionen, der Würde der Parlamente, des Willens zum Humanismus, der Vorbild Eigenschaft von Entscheidungs Trägern, Politikern, Managern und sogar Hochschul Professoren ( http://www.rheins.de/forum/archive/Febr ... falsch.htm ), der Luxus von Naivität, Fröhlichkeit, Kinderliebe, Glaubwürdigkeit - alles ging in den Kammern des Luxus Schiffes unter.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Fr Mär 14, 2008 12:30:00:

Exkanzler Schröder mischt sich dann und wann in die deutsche Politik ein. Diesmal hatte seine Rede zum 5jährigem "Jubiläum" der Agenda 2010 drei Haupt Gedanken:
    1. Agenda gegen Nachfolgerin Merkel mit Schiebe Figur Beck
    2. Agenda gegen Verfolger Lafontaine mit Schiebe Figur Beck
    3. Agenda für ihn selbst mit viel Eigenlob, die Agenda 2010 hätte etwas gebracht.

    Spiegel Online heute:
    ÖFFENTLICHER DIENST
    Staat zahlt massenweise Billiglöhne - Tausende auf Hartz IV angewiesen
    Von der Privatwirtschaft verlangt der Staat Mindestlöhne, er selbst zahlt aber Billig-Gehälter: Laut einem Zeitungsbericht beziehen mehr als 100.000 Beschäftigte im Öffentlichen Dienst derart niedrige Einkommen, dass sie zusätzlich auf Hartz IV angewiesen sind - darunter Tausende Lehrer.


    Die Agenda des Herrn Schröder diente Agenturen und Partei Freunden. Sie brachte Menschen auf den Hund, nur ihn selbst nicht, er verdiente an verkaufter Abhängigkeit des eigenen Staates, der ihm als Kanzler anvertraut war, dient sich als Haupt Geheimnis Träger des eigenen Staates der Macht Konzentration eines anderen Staates außerhalb der EU an, sei es auch mit Adoptionen von Kindern dieses Staates. Nun will er den wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland angeschoben haben.

    Wer nimmt diese Propaganda ernst? Die Erholung auf dem Arbeits Markt hat ausschließlich mit dem boomenden Export zu tun, der Staat hemmt dabei, Schröder nahm dem kleinen Mann auch noch die Hoffnung auf ferne Zukunft, stieß diese Menschen arrogant in den Dreck, denn sie haben keinen Anteil am Export.

    Spiegel Online heute:
    WENIGER NETTOEINKOMMEN
    Kaufkraft der Deutschen sinkt immer stärker
    Neue Zahlen aus dem Finanzministerium belegen, was viele Bürger seit langem empfinden: Vom wirtschaftlichen Aufschwung haben die Deutschen nicht viel, können sich immer weniger leisten. Das Nettoeinkommen eines durchschnittlichen Haushalts ist in den vergangenen drei Jahren stetig gesunken.


    Schröder hat Steuergelder nur so verschleudert. Er selbst wollte Welt Bedeutung haben. Tsunami Hilfen hier und Werbe Ausgaben da, im Lande Unmengen von Berater Gremien usw. Der Verwaltungs Apparat blähte sich unter Schröder extrem auf, Neuverschuldungen nahmen zu, die Arbeitsmarkt Situation war am Ende seiner Kanzlerschaft katastrophal.

    Spiegel Online heute:
    TEURES LEBEN
    Preise im Februar um 2,8 Prozent gestiegen
    Die Preise in Deutschland steigen und steigen: Das Statistische Bundesamt hat für Februar eine Inflation von 2,8 Prozent errechnet. Besonders stark verteuern sich Nahrungsmittel und Energie.


    Der vRhein Schreibtisch lässt sich von der Propaganda dieses Agenten in eigener Sache nicht blenden, weil die Entwicklung mit den ganzen Fehlentscheidungen dieses Mannes von Ereignis zu Ereignis hier mitverfolgt und kommentiert wurde.

          Bild

Das Zurechtlügen hat den Mund verbogen. Wer würde diese unbewiesene These gerne unterstützen? Menschen mit ein wenig Menschen Kenntnis, Menschen mit ein wenig psychologischer Schulung, Menschen mit einem sicheren Blick für menschliche Psysiognomie, sie alle können helfen und ihre Analysen offenbaren. Dann käme vielleicht ein Ergebnis heraus, das der These entspricht. Oder wir hätten ein Ergebnis, das die Schieflage zum Beispiel mit einem falschen Apfel im Mund erklären könnte.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Mär 19, 2008 13:41:26:

Spiegel Online heute: 18. März 2008
NEBENJOB EDELHURE
"Ist das verwerflich?"
Von Julia Jüttner
Seriöse Agenturen verbriefen sich für Authentizität, was Alter, Aussehen und Ausstrahlung ihrer Damen angeht. Wer einen Porsche bestellt und einen Fiat Panda bekommt, bucht nicht mehr. "Der Kunde ist König", sagt die Geschäftsführerin eines renommierten Escort-Service, dessen Namen sie in der Presse nicht erwähnt wissen will. "Diskretion ist unser oberstes Gebot, auf Werbung sind wir nicht angewiesen."

Bordelle und der Strich sind diesen Männern zu vulgär

Der Kunde ist meist Geschäftsmann, zwischen 30 und 45 Jahren alt und kann sich den Luxus Escort-Service locker leisten. Er bucht per Mail oder Telefon. Die Hälfte der Klientel ist fest gebunden oder verheiratet. Bordelle, Laufhäuser, der Strich sind diesen Männern zu vulgär und indiskret. Sie haben Lust auf Sex ohne Verpflichtung. Die Verabredung findet immer nur in Restaurants oder Hotels statt, nie zu Hause. Die Agentur bucht und vermittelt. Kunde und Callgirl bekommen lediglich die Informationen übermittelt.

Sorge um die Frauen, die er den Besserverdienenden vermittelt, treibt den Escort-Geschäftsführer kaum um: "Ein gestörter Massenmörder sucht sich keine Frau auf diesem Weg", glaubt Brent zu wissen. "Dafür ist ihm der Aufwand viel zu groß."

Skandalträchtige Beispiele à la VW-Betriebsräte belegen, dass das Geschäft mit Luxusorgien boomt. "Natürlich organisieren wir auch Dates in Nizza und Monte Carlo mit Yacht und allem drum und dran. Aber solche Aufträge hat man nur ein paar Mal im Jahr", sagt Escort-Chef Brent.

Die Callgirls, die pro Abend 5000 Euro kassieren, haben ihre Kunden fest an sich gebunden und arbeiten meist selbständig. Martin Brent: "Die müssen sehr, sehr gut im Bett sein. Und natürlich sehr, sehr intelligent."


Der entscheidende Satz wurde hier gleich mal fett hervorgehoben. Die Information kam nämlich vom Edel Gewerbe selbst, wie deutlich zu entnehmen ist. Von Insidern dieses Gewerbes gilt die VW Untergrund Praxis als Riesen Geschäft, das die Runde machte. Deutlich ist von Orgien die Rede, nicht also nur Einzel Edel Huren. Auch Immendorf, der Mitmeister der 68ger und Schröder Portraitist, siehe oben, war berühmt der Orgien wegen.

Hier geht es gar nicht um Sex Moral, sondern das Verschleudern von Geldern, die einfachen Arbeitern indirekt abgenommen werden, weil diese entweder ihren Job verlieren oder für die Herren der Orgien am straffen Zügel schuften müssen. In diese herrschaftliche Orgien Clique langte Ex Kanzler Schröder, um rigorose Manager zu finden, die den Arbeitslosen die Arbeits Suche zu diktierten. So entstanden Hartz IV und die Agenda 2010. Unglaublich!

Ein Bericht von Money:
28.11.05, 09:00
Sexparty bei VW - Abgeordneter im Rotlicht
Der SPD-Bundestagsabgeordnete Hans-Jürgen Uhl soll sich auf Kosten des Autokonzerns Volkswagen an einer Sexparty beteiligt haben. Das Bildzitat unten von ddp, das im Focus und Money erschien, wurde künstlerisch so weit verändert, dass die Bauchfalten nicht unbedingt auf eine 40jährige schließen lassen. Die Farben wurden zu einer Art Gemälde verändert, ein Gemälde wie die "Nachtwache" entstand, hier aber die "Nachtwache" der Edel Gewerkschafter von VW.


        Bild

Exkanzler Schröder kannte seine Buddy Genossen nicht erst seit 1999. Auch der Stern nahm sich des Themas an. Sein Verkaufs Cover zitiere ich gern, weil sporadische Einblicke in das Wochen Blatt mutige Artikel zutage brachten, zum Beispiel wenn ich in Deutschland im Warte Raum einer Arzt Praxis saß, Zeitschriften herumlagen und ich nach dem Stern griff. Die Schöne auf dem Titelbild identifiziere ich allerdings als digitales Retorten Baby, deren leicht realistischer Hänge Busen die Zeugung aus Maus + Bildschirm, verkuppelt durch einen xp Rechner, vertuschen soll.

        Bild
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mo Sep 29, 2008 09:35:21:

Neulich hatte ich mir die Agenda 2010 bei Wikipedia in Erinnerung gerufen. Mit Abstand betrachtet erscheint dieses Schlachtschiff gegen das eigene Volk so unglaublich, dass ich überhaupt nicht verstehen kann, wieso Frau Merkel ihren Vorgänger dafür auch noch gelobt hat. Altkanzler Schmidt kann ich ja verstehen, dass er der SPD unter die Arme greifen möchte. Aber die grundsätzlich Zustimmung aus seinem Mund ist trotzdem ein Vermächtnis, das er besser nicht losgelassen hätte. Ältere Menschen sollten lieber ein wenig weise werden und die Wahrheit suchen.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:


Zurück zu POLITISCHE THEMEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron