Weit weg vom Links Rechts Schlitten: die SOLIDAR PARTEI

bezogen auf Deutschland in der Welt und in Europa

Moderator: Co-Autoren

Weit weg vom Links Rechts Schlitten: die SOLIDAR PARTEI

Beitragvon micha » Fr Nov 19, 2004 21:55:11:

Statt DEUTSCH PARTEI oder SCHILLER-PARTEI nun SOLIDAR PARTEI

Zum Vergleich das Internet-Parlament. Ich will den Winkel sehen.

Bild

Mit dem Logo kann man eine Menge machen. So wäre eine Variation wie ein Glasfenster sehr schön, denke ich. Mal sehen.

SP statt DP muss jetzt gestaltet werden. Das Logo der in SCHILLER PARTEI umbenannten Partei wird ein Zeichen, das Jeder in Sekunden Schnelle zeichnen kann.


Entscheidung am 06.03.08

SP kann bleiben, steht aber jetzt für SOLIDAR PARTEI. Der Namens Wechsel wird unten besprochen.
Zuletzt geändert von micha am Fr Jun 06, 2008 13:03:13:, insgesamt 9-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Sa Nov 20, 2004 09:41:46:

Beide haben ihren Sinn, F.! Das eine Logo ist für das Internet-Parlament, das andere für die DEUPA. Es freut mich aber, dass dir das Parteilogo gefällt.

Ich habe beide deshalb gegenüber gestellt, weil die Ideen beide bei uns in Deutschland, genauer gesagt in meinem Kopf, entstanden sind und auch die Gestaltung in einer Hand, nämlich in meiner, lag. Deshalb ist eine gewisse Ähnlichkeit nicht zu verkennen.

Ebenso wie beim IP-Logo haben wir beim DP-Logo die Bögen der Buchstaben rechts und die Hasten, das sind die Geraden, links. Deshalb bot sich an, auch für das DP-Logo die Schrägrichtung optimistisch nach rechts oben anzuwenden. Der Witz ist, das die deutschen Nationalfarben so enthalten sind, dass man es kaum merkt.

Sobald ich die Texte für die DP in die Buchform hineingekippt habe, kann ich alles auf die Seiten www.deutschpartei.de oder www.deupa.de übertragen. Dann ist auch ein Mitgliederformular enthalten. Ebenso die Bedingungen, Mitglied zu werden. Mit dem Buch "Eine Musterpartei für Deutschland - wie wir es gerne hätten (ISBN vorhanden) kann dann fleißig Reklame gemacht werden. Für die Neubenennung in SCHILLER-PARTEI stehen jetzt die domains www.schillerpartei.de und www.schiller-partei.de zur Verfügung. Dorthin wird die Gestaltung verlagert (Änderung am 23.06.05)

Ich konzentriere mich auf den Entwurf und das Gesinnungsprogramm etc. Viele andere Arbeit muss von Anderen gemacht werden. Da wäre ich zeitlich überfordert.
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:18:54:, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Sa Nov 20, 2004 17:44:47:

Das DP-Logo läuft eventuell Gefahr, irgendwelche Farbkombinationen der Nazis oder Neonazis zu assoziieren. Sollte dies der Fall sein, dann wäre ich für einen Hinweis sehr dankbar. Diese Assoziation darf nämlich auf keinen Fall aufkommen. Die Deutschpartei, die SCHILLER-PARTEI, ist so ungefähr das Gegenteil der Nazis, deren Links- oder Rechtsorientierung umstritten ist.

Darum überlege ich mir den Effekt historischer Glasfenster noch. Das älteste deutsche befindet sich in Augsburg. Das Logo dürfte sehr gerne an diese Kultur erinnern. Eine solche Gestaltungsvariation habe ich im Auge. Auch wäre ein diamantener blauer Rand denkbar, der einen farbliche Gegentemperatur bewirken könnte. Was ich in meiner Phantasie sehe, könnte sehr kostbar wirken - aber so war die deutsche Kultur ja auch.

Das blaue IP-Logo erfrischt das Ganze. Das Nebeneinander zeigt, dass sich beide Logos, zusammen gesehen, in der Qualität heben. Allein betrachtet benötigt jedes etwas vom anderen.

So ist es optisch, so ist es auch sachlich. Eine gute deutsche Partei darf nicht in sich selbst schmoren. Sie muss eine internationale Verantwortung für Menschenrechte auf ihrem Programm haben. 50 Prozent nationale und 50 Prozent internationale Verantwortung sind deshalb die richtige Mischung, weil dann die 50 Prozent nationale Hinwendung mehr sind als 100 Prozent Nationalismus allein.

Darum ist die Vision eines Internet-Parlaments auch Bestandteil der Deutschpartei.
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:15:39:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Nov 24, 2004 20:01:49:

Vielleicht hilft ein Blattgoldgrund. Das Logo soll jedoch einfach bleiben. Blattgold und Glasfenster, das würde passen, ganz leicht angedeutet. Die Kunst liegt in der Beschränkung. Die Feinheit bringt die Qualität. Plakativ waren die Nazis, pompös die Kaiserlichen.

Der bestehende Entwurf muss erst einmal einwirken. Nach einiger Zeit fällt er ab oder er gewinnt. Heute, nach ein paar Tagen, schien es mir, dass er gewinnen wird.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Nov 25, 2004 11:07:13:

;4: geht's voran! Manchmal ist ein Anfangsentwurf gleich der richtige. Variiert werden kann er immer noch.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Do Nov 25, 2004 18:18:43:

micha hat geschrieben:;4: geht's voran! Manchmal ist ein Anfangsentwurf gleich der richtige. Variiert werden kann er immer noch.


Genau nur nicht ablenken lassen, schließlich kann man es nicht jedem recht machen. :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Fr Nov 26, 2004 18:26:39:

Wir pirschen uns mit Argumenten und Gegenargumenten auf allen Trampelpfaden an eine Musterpartei heran.

Vorher :5; dazwischen DP nachher :5;
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon Gast » Sa Nov 27, 2004 08:22:03:

micha hat geschrieben:Wir pirschen uns mit Argumenten und Gegenargumenten auf allen Trampelpfaden an eine Musterpartei heran.

Vorher :5; dazwischen DP nachher :5;


Ja das ist wichtig nur eine intensive interne Auseinandersetzung über
Zielsetzung und Aufgaben läßt uns nach außen geschlossener auftreten.
Diese internen Debatten nähmlich wird bei den großen Parteien kaum noch selbstkritisch geführt das sieht man an deren Politik. :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Sa Nov 27, 2004 10:47:43:

Das Konzept der DEUPA (deus ut patria), bislang noch Musterpartei, will auch erst einmal verstanden werden, gar nicht so einfach. Wer es nicht gleich versteht, ist nicht gleich :44; sondern kommt erstmal :12;
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Sa Nov 27, 2004 12:27:13:

micha hat geschrieben:Das Konzept der DEUPA (deus ut patria), bislang noch Musterpartei, will auch erst einmal verstanden werden, gar nicht so einfach. Wer es nicht gleich versteht, ist nicht gleich :44; sondern kommt erstmal :12;


Sag ich doch sehe,lese,verstehe wer das kann hat ein vorteil nähmlich die DEUPA oder? :1;
Gast
 

Beitragvon micha » So Nov 28, 2004 21:57:38:

Die DEUPA hat Sicherheitsverankerungen

1. Das Gesinnungsprogramm und die Identitätshymne
2. Die Programmpunkte, die sie durchsetzen will
3. Die nötige Objektivität und Urteilskraft aufgrund der Vision des :55; Internetparlaments

Sie kann einem schon vertraut werden, ehe sie offiziell existiert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Mo Nov 29, 2004 00:49:33:

micha hat geschrieben:Die DEUPA hat Sicherheitsverankerungen

1. Das Gesinnungsprogramm und die Identitätshymne
2. Die Programmpunkte, die sie durchsetzen will
3. Die nötige Objektivität und Urteilskraft aufgrund der Vision des :55; Internetparlaments

Sie kann einem schon vertraut werden, ehe sie offiziell existiert.


Gut ich würde gern mehr über das Gesinnungsprogramm erfahren lass mal lesen! :1;
Gast
 

Beitragvon micha » Mo Nov 29, 2004 09:47:26:

Das Gesinnungsprogramm steht unter den Themen zur DEUPA im Michael-Forum. Noch mindestens ein Punkt kommt als Sicherheitsanker hinzu. Dieser vierte Punkt, den ich meine, betrifft eine innere Einstellung, um zu einigermaßen richtigen Urteilen zu kommen. Diese Einstellung hat ein aufklärerisches Element als Kritik gegenüber Religionen, die zu sehr auf das Wort, das geschriebene Wort, wie ich meine das als Gottes Wort falsch deklarierte Menschenwort, aufbauen.

Auf die Schliche kommt man diesem menschlichen Wort auf der Suche nach Motiven, warum der Allmächtigkeitsglaube dieser bestimmten Gottesvorstellung eine männliche Schlagseite hat, schnelle Lösungen verspricht und auf eine wie immer auch geartete Priesterschaft indirekt übertragen wurde. Als angeblich Berufene haben sich Menschen nur allzu gerne den Mächtigkeitsgedanken als Teil der angebeteten Allmächtigkeit zu eigen gemacht.

Darum sage ich frech: eine übergeordnete Gottesvorstellung muss entdeckt, verstanden werden, die innerhalb des Lebendigen eben nicht allmächtig ist, eine These, um weltlichen Gelüsten den Allmächtigkeitszahl ziehen zu können. Statt der angeblichen Allmächtigkeit gibt es in der Natur den unendlichen Erfolg in den Nischen des Lebens.

Die neue Denkrichtung geht dahin, die Natur wieder als Lehrmeisterin zu entdecken und das Wort in der Religion etwas zurück zu drängen, ohne schöne Riten und Gebräuche, die harmlos und anheimelnd sind, zu vergessen.

In der Natur gibt es eine Selbsterhaltungsverpflichtung mit Hilfe der schwächeren Arten, indem diese nicht vernichtet, sondern zwecks Erhaltung der Nahrungskette geradezu gepflegt werden.

Wenn politische, menschliche, weltanschauliche oder religiöse Urteile plötzlich ausflippen, können es die Sicherheitsverankerungen sein, die einzelne Menschen wieder auf den Boden eines toleranten Humanismus zurück beordern. Dieser Gedanke steckt in der DEUPA.

Die Bandbreite des Denkens muss breit bleiben, darf sich nicht einengen. Besonders schädlich kann sich hohe Intelligenz innerhalb einer eingeschränkten Bandbreite auswirken.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Mo Nov 29, 2004 13:26:51:

micha hat geschrieben:Das Gesinnungsprogramm steht unter den Themen zur DEUPA im Michael-Forum. Noch mindestens ein Punkt kommt als Sicherheitsanker hinzu. Dieser vierte Punkt, den ich meine, betrifft eine innere Einstellung, um zu einigermaßen richtigen Urteilen zu kommen. Diese Einstellung hat ein aufklärerisches Element als Kritik gegenüber Religionen, die zu sehr auf das Wort, das geschriebene Wort, wie ich meine das als Gottes Wort falsch deklarierte Menschenwort, aufbauen.

Auf die Schliche kommt man diesem menschlichen Wort auf der Suche nach Motiven, warum der Allmächtigkeitsglaube dieser bestimmten Gottesvorstellung eine männliche Schlagseite hat, schnelle Lösungen verspricht und auf eine wie immer auch geartete Priesterschaft indirekt übertragen wurde. Als angeblich Berufene haben sich Menschen nur allzu gerne den Mächtigkeitsgedanken als Teil der angebeteten Allmächtigkeit zu eigen gemacht.

Darum sage ich frech: eine übergeordnete Gottesvorstellung muss entdeckt, verstanden werden, die innerhalb des Lebendigen eben nicht allmächtig ist, eine These, um weltlichen Gelüsten den Allmächtigkeitszahl ziehen zu können. Statt der angeblichen Allmächtigkeit gibt es in der Natur den unendlichen Erfolg in den Nischen des Lebens.

Die neue Denkrichtung geht dahin, die Natur wieder als Lehrmeisterin zu entdecken und das Wort in der Religion etwas zurück zu drängen, ohne schöne Riten und Gebräuche, die harmlos und anheimelnd sind, zu vergessen.

In der Natur gibt es eine Selbsterhaltungsverpflichtung mit Hilfe der schwächeren Arten, indem diese nicht vernichtet, sondern zwecks Erhaltung der Nahrungskette geradezu gepflegt werden.

Wenn politische, menschliche, weltanschauliche oder religiöse Urteile plötzlich ausflippen, können es die Sicherheitsverankerungen sein, die einzelne Menschen wieder auf den Boden eines toleranten Humanismus zurück beordern. Dieser Gedanke steckt in der DEUPA.

Die Bandbreite des Denkens muss breit bleiben, darf sich nicht einengen. Besonders schädlich kann sich hohe Intelligenz innerhalb einer eingeschränkten Bandbreite auswirken.


Solange konservative Elemente wie ich Platz haben bin ich einverstanden,ich bin zwar rechtskonservativ aber kein Nazi und im großen und ganzen einverstanden mit deiner sichtweise ich finde es recht erholend mich mit Menschen wie dir auseinander zusetzen weil du auch für die gemäßigten Patrioten verständnis hast. und sie nicht versuchst auszugrenzen das würde sie nähmlich ins ultra rechte Lager treiben und das wollen wir beide nicht ich finde du hast wahre Meisterleistung verbracht vieleicht wird mann uns in Zukunft anhören was wir wichtiges zusagen haben, weil bei uns nicht immer nur Kopfnicken herscht sondern auch mal harte interne Debatten die über all vermißt werden! :55;
Gast
 

Hakes

Beitragvon Gast » Di Nov 30, 2004 08:53:33:

Merlin hat geschrieben:
micha hat geschrieben:Das Gesinnungsprogramm steht unter den Themen zur DEUPA im Michael-Forum. Noch mindestens ein Punkt kommt als Sicherheitsanker hinzu. Dieser vierte Punkt, den ich meine, betrifft eine innere Einstellung, um zu einigermaßen richtigen Urteilen zu kommen. Diese Einstellung hat ein aufklärerisches Element als Kritik gegenüber Religionen, die zu sehr auf das Wort, das geschriebene Wort, wie ich meine das als Gottes Wort falsch deklarierte Menschenwort, aufbauen.


hm bei den Kelten war es verpönt Sachen aufzuschreiben, nur die Druiden hatten eine Geheimschrift, die sie selten benutzten. Für wichtige Sachen wie Volkszählungen oder (soweit es das gab) schriftliche Verträge hat man dann griechische Schrift benutzt. Deswegen mussten die Druiden auch 20 Jahre in die Ausbildung um die ganzen Traditionen, Geschichten, Naturkenntnisse usw auswendig zu lernen. (ok passt fast)


Hallo Merlin schön dich wieder zu lesen,
richtig die Griechen haben die Runen Zeichen der Germanen zur Kyrillischen Schrift weiterentwickelt noch heute findet man Buchstaben in dieser Schrift die stark an die alten Runen erinnern. :55;
Gast
 

Re: Hakes

Beitragvon micha » Di Nov 30, 2004 10:09:37:

Frankenbub hat geschrieben:
Solange konservative Elemente wie ich Platz haben bin ich einverstanden,ich bin zwar rechtskonservativ aber kein Nazi und im großen und ganzen einverstanden mit deiner sichtweise ich finde es recht erholend mich mit Menschen wie dir auseinander zusetzen weil du auch für die gemäßigten Patrioten verständnis hast. und sie nicht versuchst auszugrenzen das würde sie nähmlich ins ultra rechte Lager treiben und das wollen wir beide nicht ich finde du hast wahre Meisterleistung verbracht vieleicht wird mann uns in Zukunft anhören was wir wichtiges zusagen haben, weil bei uns nicht immer nur Kopfnicken herscht sondern auch mal harte interne Debatten die über all vermißt werden! :55;


Freut mich, F., dass du so denkst. Stell dir eine waagerechte Skala mit dem Spektrum der Parteien vor. Sie hat eine Mitte und Markierungen nach beiden Seiten bis Ultra-Rechts und Ultra-Links. Unsere Position ist in der Mitte. Wir sind eine senkrechte Skala, deren Mitte durch die andere Mitte der anderen Skala verläuft. Dadurch entsteht erst einmal ein Kreuz, das keine symbolische Bedeutung hat.

Wie bei einer Hängebrücke gehen nun Drahtseile von dieser senkrechten Skala aus. Sie halten die waagerechte Skala. Die Bandbreite dieser Drahtseile geht bis zu den verfassungsmäßigen Linken und den verfassungsmäßigen Rechten. Keine Verankerung gibt es jenseits dieser Verfassungsmäßigkeit, da wo Ideologie und Bevormundung, wo Gewaltbereitschaft und Gesellschaftsvergewaltigung beginnt, wo linke oder rechte Gruppierungen sich über andere Bürger einfach hinwegsetzen, weil sie irgendwelche Machtziele verfolgen wollen und mit einer gewaltsamen Beschleunigung ihrer Ziele spekulieren.

Versucht mal, eine Zeichnung nach diesem Bild anzufertigen. Bisher war die Situation so: :22; Die Machtkämpfe von Links und Rechts wurden auf den Bürgern ausgetragen. Diese Bürger werden mit der DEUPA zu einer Senkrechten, die das Schaukeln auf Kosten Anderer in eine stabile Hängebrücke verwandelt. Die senkrechte Skala bedeutet eine Amplitude von Geschichte unten über Aufklärung gegen Mitte bis hin zur Vision einer Gottesvorstellung oben. Im oberen Bereich treffen sich Aufklärung und Weltreligionen, die in Schwierigkeiten geraten sind. Über diesem Punkt gibt es ein Halteseil, das vom Internet-Parlament ausgeht, wo die Länder unvoreingenommen so hingenommen werden, wie sie sind, ohne Polemik und ideologische Grabenkämpfe. Das Wissen um die Länder im Detail, ihre Identität, spielt eine große Rolle, nicht aber das Ausspielen gegeneinander. Auch die Verankerung durch die Vision des Internet-Parlaments erzieht zur Stabilität der Brücke.

Über diese Brücke müssen Frauen, die wegen ihrer Kinder eine innere Langzeituhr besitzen. Sie sind es, die Stabilität brauchen. Ihre Themen müssen Berechtigung und Achtung in einer Gesellschaft haben. So entsteht eine höhere Kultur. Zur Zeit befinden wir uns auf der Stufe einer recht niedrigen Schaukelkultur, die Entfaltung behindert. Das ominöse Wort "Leitkultur" fällt dabei ins Wasser.
:66;
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Mi Dez 01, 2004 00:25:06:

micha hat geschrieben:
Frankenbub hat geschrieben:
Solange konservative Elemente wie ich Platz haben bin ich einverstanden,ich bin zwar rechtskonservativ aber kein Nazi und im großen und ganzen einverstanden mit deiner sichtweise ich finde es recht erholend mich mit Menschen wie dir auseinander zusetzen weil du auch für die gemäßigten Patrioten verständnis hast. und sie nicht versuchst auszugrenzen das würde sie nähmlich ins ultra rechte Lager treiben und das wollen wir beide nicht ich finde du hast wahre Meisterleistung verbracht vieleicht wird mann uns in Zukunft anhören was wir wichtiges zusagen haben, weil bei uns nicht immer nur Kopfnicken herscht sondern auch mal harte interne Debatten die über all vermißt werden! :55;


Freut mich, F., dass du so denkst. Stell dir eine waagerechte Skala mit
dem Spektrum der Parteien vor. Sie hat eine Mitte und Markierungen nach beiden Seiten bis Ultra-Rechts und Ultra-Links. Unsere Position ist in der Mitte. Wir sind eine senkrechte Skala, deren Mitte durch die andere Mitte der anderen Skala verläuft. Dadurch entsteht erst einmal ein Kreuz, das keine symbolische Bedeutung hat.

Wie bei einer Hängebrücke gehen nun Drahtseile von dieser senkrechten Skala aus. Sie halten die waagerechte Skala. Die Bandbreite dieser Drahtseile geht bis zu den verfassungsmäßigen Linken und den verfassungsmäßigen Rechten. Keine Verankerung gibt es jenseits dieser Verfassungsmäßigkeit, da wo Ideologie und Bevormundung, wo Gewaltbereitschaft und Gesellschaftsvergewaltigung beginnt, wo linke oder rechte Gruppierungen sich über andere Bürger einfach hinwegsetzen, weil sie irgendwelche Machtziele verfolgen wollen und mit einer gewaltsamen Beschleunigung ihrer Ziele spekulieren.

Versucht mal, eine Zeichnung nach diesem Bild anzufertigen. Bisher war die Situation so: :22; Die Machtkämpfe von Links und Rechts wurden auf den Bürgern ausgetragen. Diese Bürger werden mit der DEUPA zu einer Senkrechten, die das Schaukeln auf Kosten Anderer in eine stabile Hängebrücke verwandelt. Die senkrechte Skala bedeutet eine Amplitude von Geschichte unten über Aufklärung gegen Mitte bis hin zur Vision einer Gottesvorstellung oben. Im oberen Bereich treffen sich Aufklärung und Weltreligionen, die in Schwierigkeiten geraten sind. Über diesem Punkt gibt es ein Halteseil, das vom Internet-Parlament ausgeht, wo die Länder unvoreingenommen so hingenommen werden, wie sie sind, ohne Polemik und ideologische Grabenkämpfe. Das Wissen um die Länder im Detail, ihre Identität, spielt eine große Rolle, nicht aber das Ausspielen gegeneinander. Auch die Verankerung durch die Vision des Internet-Parlaments erzieht zur Stabilität der Brücke.

Über diese Brücke müssen Frauen, die wegen ihrer Kinder eine innere Langzeituhr besitzen. Sie sind es, die Stabilität brauchen. Ihre Themen müssen Berechtigung und Achtung in einer Gesellschaft haben. So entsteht eine höhere Kultur. Zur Zeit befinden wir uns auf der Stufe einer recht niedrigen Schaukelkultur, die Entfaltung behindert. Das ominöse Wort "Leitkultur" fällt dabei ins Wasser.
:66;


Weiß nicht was schlägste vor, multikulti ging vor einigen Jahrhunderten laut Germania (johannes Scherr) schon um 842 n.Chr. schief wo die Reiche Karl des großen in die ursprünglichen Grenzen zurückgeführt wurden weil die Romanen und Germanen sich auseinanderlebten wegen der nationalen Besonderheit der beiden Völker.Jugoslavien,Russland über all fallen die Multikulturellen Staaten auseinander und du willst den Fehler wiederholen das glaub ich ja wohl nicht der islam wird in Europa nicht Fuss fassen, das hat er schon mal versucht und ist an Karl Martell,Vlad tzepesch(Dracul)genannt den Pfäler, und anderen gescheitert. Schon längst haben kluge Köpfe erkannt nur ähnlich gelagerte Kulturen und Religionen können friedlich zusammen Leben des wegen ist eine Leitkultur wichtig damals wie heute.Denn die Erfahrungen der Völker aus der Geschichte in denen man ihnen Glauben und fremdes Vaterland aufzwang
mahnt uns.Ein Europa der nationalen Besonderheiten und Unabhängigkeiten der Vaterländer forderte de Goule und ich auch. :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Dez 01, 2004 08:20:41:

Denke, dass ich zwei Zeichnungen anfertigen muss, damit man den Sinn, auch den Sinn der DEUPA, besser versteht. Die eine kann einfach, die andere etwas ausführlicher sein. Linke wie Rechte, sofern sie noch nicht indoktrinieren, können sich mit ihr identifizieren, da sie in die Tiefe geht, während andere Parteien "flach" bleiben. Das Wort "Leitkultur" fällt ins Wasser, weil das Parteisystem stark schaukelt und sich die Parteien zu Lasten der Bürger blockieren. Flachheit, Schaukelei, Parteiegoismus und Parteikorruption beim Hinlangen von Aufsichtspöstchen und Luxusrenten vertragen sich mit dem Begriff "Leitkultur" überhaupt nicht. Allein wegen der Schaukelei fällt das Wort ins Wasser.

Versuch mal, den Mitwirkenden eines Bach-Oratoriums zu verordnen: "Ihr seid jetzt Leitkultur". Sie schauen dich ganz bestimmt völlig erstaunt und ungläubig an. Vielleicht gibt einer die Antwort: "Wir wollen hier keine Politik".
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Re: frankenbub

Beitragvon micha » Mi Dez 01, 2004 08:35:41:

Frankenbub hat geschrieben:... nur ähnlich gelagerte Kulturen und Religionen können friedlich zusammen Leben des wegen ist eine Leitkultur wichtig damals wie heute.


Witzigerweise ist die "Leitkultur" des Christentums und des Islam das Judentum. Sie alle benutzen die gleiche Quelle und stützen sich auf die gleichen Propheten, biblischen Gestalten und Geschichten. Selbst Maria hat im Islam eine hohe Bedeutung. Nur die Gewichtung einzelner Propheten ist unterschiedlich.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Mi Dez 01, 2004 19:57:09:

Ich habe keine zeit für Parteipolitik muß eine Familie ernähren,des weiteren vermisse ich deine Aussagen zu dem nationalen identität -verluste Deutschlands und das Bedürfnis einiger Länder und Staaten an alt bewerten festzuhalten?
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Dez 01, 2004 22:06:34:

Bild

Friedrich der Große verband sehr viel mit Voltaire, der oben in der Grafik zitiert wird. Manchmal war es eine Art Hassliebe. Als Voltaire Spottgedichte Friedrich des Großen auf den französischen König heimlich nach Frankreich mitnehmen wollte, ließ Friedrich der Große ihn in Frankfurt verhaften, um sie ihm wieder abzunehmen. Voltaire musste sogar seine Inhaftierung bezahlen, obwohl Frankfurt damals freie Reichsstadt war und Friedrich der Große eigentlich nicht diesen Einfluss dorthin hätte haben dürfen. Er hatte ihn. Später versöhnten die beiden sich wieder.

Ein ganz wesentliches Merkmal deutscher Identität, deutscher Tugenden, war Weltoffenheit. In der Grafik stehen die Ultra-Rechten außerhalb guter deutscher Identität, nicht nur weil sie verfassungsfeindliche Ziele verfolgen, sondern weil ihre Bandbreite geistigen Vermögens wie die von Hitler absichtlich stark eingeschränkt wird, um radikale Gewaltlösungen auf die Bürger zu stülpen.

micha hat geschrieben:[ http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=443#443 Stellt euch eine waagerechte Skala mit dem Spektrum der Parteien vor. Sie hat eine Mitte und Markierungen nach beiden Seiten bis Ultra-Rechts und Ultra-Links. Unsere Position ist in der Mitte. Wir sind eine senkrechte Skala, deren Mitte durch die andere Mitte der anderen Skala verläuft. Dadurch entsteht erst einmal ein Kreuz, das keine symbolische Bedeutung hat.

Wie bei einer Hängebrücke gehen nun Drahtseile von dieser senkrechten Skala aus. Sie halten die waagerechte Skala. Die Bandbreite dieser Drahtseile geht bis zu den verfassungsmäßigen Linken und den verfassungsmäßigen Rechten. Keine Verankerung gibt es jenseits dieser Verfassungsmäßigkeit, da wo Ideologie und Bevormundung, wo Gewaltbereitschaft und Gesellschaftsvergewaltigung beginnt, wo linke oder rechte Gruppierungen sich über andere Bürger einfach hinwegsetzen, weil sie irgendwelche Machtziele verfolgen wollen und mit einer gewaltsamen Beschleunigung ihrer Ziele spekulieren.

Versucht mal, eine Zeichnung nach diesem Bild anzufertigen. Bisher war die Situation so: :22; Die Machtkämpfe von Links und Rechts wurden auf den Bürgern ausgetragen. Diese Bürger werden mit der DEUPA zu einer Senkrechten, die das Schaukeln auf Kosten Anderer in eine stabile Hängebrücke verwandelt. Die senkrechte Skala bedeutet eine Amplitude von Geschichte unten über Aufklärung gegen Mitte bis hin zur Vision einer Gottesvorstellung oben. Im oberen Bereich treffen sich Aufklärung und Weltreligionen, die in Schwierigkeiten geraten sind. Über diesem Punkt gibt es ein Halteseil, das vom Internet-Parlament ausgeht, wo die Länder unvoreingenommen so hingenommen werden, wie sie sind, ohne Polemik und ideologische Grabenkämpfe. Das Wissen um die Länder im Detail, ihre Identität, spielt eine große Rolle, nicht aber das Ausspielen gegeneinander. Auch die Verankerung durch die Vision des Internet-Parlaments erzieht zur Stabilität der Brücke.

Über diese Brücke müssen Frauen, die wegen ihrer Kinder eine innere Langzeituhr besitzen. Sie sind es, die Stabilität brauchen. Ihre Themen müssen Berechtigung und Achtung in einer Gesellschaft haben. So entsteht eine höhere Kultur. Zur Zeit befinden wir uns auf der Stufe einer recht niedrigen Schaukelkultur, die Entfaltung behindert. Das ominöse Wort "Leitkultur" fällt dabei ins Wasser.
:66;


Zum Zitat möchte ich hinzufügen, dass Frauen aktiv Stabilität auch in stürmischen Zeiten erzeugen, so gut es geht, da sie ausgleichend sind. Sie sind im Allgemeinen in der Lage, innerhalb der Familien mit Kindern einen gewissen Schutz zu geben, auch wenn in der Politik so unglaublich viel verkorkst wird. Die Politik ist aufgefordert, sich ein Beispiel zu nehmen und die Gesamtbrücke zu stabilisieren. Im Kleinen, in den Familien, bleiben dann immer noch genug existenzielle Stürme übrig, die bewältigt werden müssen.

Nun habe ich die Zeichnung, wie versprochen, selbst versucht. Ich hoffe, dass hinreichend deutlich wird, dass sich Ultra-Rot und Ultra-Schwarz, mit einem Kreuz durchgestrichen, außerhalb der Verfassung befinden.

Das Logo der DEUPA kann auch durch eine Beschriftung, zum Beispiel Deutsche Identität, ersetzt werden. Dann dürfen die Ultra-Dateien nicht durchgestrichen werden, da sie in Deutschland vorkommen und leider vorkamen und viel angerichtet haben. Zwar sind sie für Zerstörung guter deutscher Identität verantwortlich, gehören jedoch als zerstörerischer Teil unserer Identität mit hinein in das Spektrum. Eine Bürgeridee wie die DEUPA kann sie ausgrenzen, weil sie ein Programm hat.

Deiu et lieberté führte indirekt zur DEUPA = deus ut partria. Unser Land patria hatte ich in der Identitätshymne mit Freiheit verbunden und die Begriffe Recht und Einigkeit im Vergleich mit der Nationalhymne herausgenommen. Recht ist in einem freiheitlichen Staat zwingend, da sonst Opfer von Rechtsbrüchen gegen Menschenrechtskonventionen von ihrer Freiheit abgetrennt werden würden, und Einigkeit steckt eigentlich in dem Begriff patria schon.

Die Interpretationsversuche zur DEUPA gingen von links bis rechts. Nun kam das Kompliment auf den Tisch: "ein wenig zu liberal". Diese Bürgeridee als umfassendes Parteigebäude ist gar nicht so einfach zu verstehen. Irgendeine der "Sicherheitsverankerungen", irgend ein Knotenpunkt, von denen die Drahtseile ausgehen, um die Brücke zu stabilisieren, wird dem einen oder anderen nicht schmecken, der lieber mit schnellen Gewalt-Lösungen spekuliert und vielleicht auch die Ultra-Parteien insgeheim gewähren läßt und vorschickt.

Deswegen wurden die Sicherungen eingebaut. Eigentlich ist das Ganze eine Art "Erziehungsprogramm", nachdem die Masse der deutschen Großväter unter Hitler so fürchterlich auf die Nase gefallen war und gar nicht gemerkt hatte, einem Scharlatan hinterher gelaufen zu sein. Nun haben wir deswegen Schrumpfdeutschland, eine Schrumpfhymne und Schrumpfgermanen, die mit den Fehlern wieder ganz von vorn beginnen wollen.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Gesinnungsorientierung der DEUPA

Beitragvon micha » So Dez 12, 2004 17:36:54:

Hier, siehe den folgenden Link, hatte ich eine Gesinnungsorientierung gegeben und meine Identitätshymne zu Grunde gelegt. Die Nationalhymne bleibt für mich auch in Zukunft das Deutschlandlied von Hoffmann von Fallersleben, das nicht ersetzt werden kann, eine hohe dichterische Qualität besitzt und in der Geschichte des 19. Jahrhunderts tief verankert ist. Das Lied muss vom In- und Ausland nur richtig interpretiert werden und darf auch nicht so kitschig-getragen und schwülstig gesungen werden, wie es zur Zeit sehr oft geschieht. Etwas mehr Tempo und Frische könnte sie vertragen;
http://www.rheins.de/forum/viewforum.ph ... 44e5bd95dd

http://www.rheins.de/forum/viewtopic.php?p=13280#13280
Verfasst am: 24.01.2004 - 21:37 Titel: Was ist die DEUTSCHPARTEI mit der Abkürzung DEUPA? Seitdem ist bis Heute fast ein Jahr vergangen. Im Januar 2004 schrieb ich:

Wieder entstand ein neues Wort hier im Deutschlandlied-Forum und sonst nirgends. Es fügt sich in die Reihe der Wortfindungen ein. Die Abkürzung ist DP oder DeuPa, auch DEUPA. Die neue Wortfindung heute, am 23.06.05 lautet allerdings SCHILLER-PARTEI.

Die Deutschpartei wurde soeben gegründet und hat ein politisches Programm, in etwa der Inhalt der Identitätshymne, die zuerst ins Deutschlandlied-Forum http://www.deutschlandlied.de/forum/ gestellt wurde.

Der Inhalt bedeutet: Aufgaben kämpferisch, aber friedlich angehen, Bewahrung und Pflege deutscher Kultur, die Erkenntnis des Jungbrunnens jeder neuen Generation, Freiheit als das höchste Gut, Austausch von Wissen und wohlwollende Zusammenarbeit mit allen friedlichen Nationen und Völkern dieser Erde, das Ziel eines wirtschaftlich und gesellschaftlich blühenden Deutschland, Hochachtung gegenüber den großen geistigen Vätern Deutschlands.

http://www.rheins.de/forum/viewtopic.php?p=14591#14591

Deutschland tief in unsren Herzen,
Friedlich kämpferisches Land!
Deine Flüsse, Seen und Städte,
Küstenstrände, Alpenrand,
Komponisten, Kirchen, Feste –
Goethe, Dürer, Schlüter, Kant:
Unermesslich Deine Schätze!
Ja, wir lieben dieses Land.

Unsre wunderbaren Lieder,
singt mit uns und fühlt euch gut,
Kindern geben wir sie weiter,
schaffen ihnen Lebensmut!
Deutschland bleib in unsren Herzen!
Singt mit uns das deutsche Lied:
Niemals lassen wir die Freiheit,
Freiheit als das höchste Gut!

Deutschland tief in unsren Herzen
reichen wir der Welt die Hand,
Friede, Stetigkeit und Wissen
sind das einigende Band!
Blühe Deutschland auf Terrassen
unsrer Väter - reich das Bild:
Meisterwerke, wie gegossen.
Strahle Deutschland, strahl wie Gold!


Das Bekenntnis zur Gewaltenteilung in Deutschland wird verknüpft mit einem über allem stehenden Gebot, das in englischer Sprache formuliert wird, damit es international gelesen werden kann:

Respect all lives and property
Respect yourself - that's it
Respecting builds society
This building don’t forget


Die neue Partei bekennt sich zu demokratischen Prinzipien. Sie hat das Wohl und die Sicherheit der Leute in Deutschland im Auge. Sie will Staatswasserkopf heilen helfen, weniger Staat vorsehen und falsche Bevormundung der Bürger abbauen, soweit die Sicherheit im Einzelfall nicht gefährdet wird. Sie bekennt sich zu Sparsamkeit vor Ausgaben, zur Verpflichtung des Schuldenabbaus in Deutschland, zur Bekämpfung der Korruption und zu Bildung und Wissenschaft als einem hohen Wert, zur größtmöglichen Schonung von Natur und Kreatur, zu einem liebenswürdigen Deutschland, das mit seinen Nachbarn in Frieden lebt, zur Dynamik der Jugend und zur Weisheit des Alters, außerdem zum hohen Traditionsalter Deutschlands mit allen seinen wissenschaftlichen Belegen. Sie bekennt sich zu religiöser und weltanschaulicher Toleranz, sofern dem Land nicht geschadet wird und sofern kein Krieg gegen oder ein Attentat auf Deutschland vorbereitet wird. Sie bekennt sich zu Europa als dem Erbe der Antike und zur traditionellen Vielfalt aller Völker ausgenommen individueller und organisierter Kriminalität und dem sogenannten Makroverbrechen, fördert zugleich die volkstümlichen und kunstfertigen Schöpfungen deutscher Geschichte und damit ein gemäßigtes Selbstbewusstsein, in dem die Liebe zum Land und seiner schönen und reichen Sprache einen großen Platz einnimmt.

Die Erkenntnisse, die sich zur Verwirklichung der oben genannten Parteiziele eignen und die in über 2000 Artikeln des Parteigründers micha vonRhein in diesem Forum gewonnen wurden, sollen in das Parteiprogramm einfließen, wenn sie eine einfache Mehrheit aller jeweiligen Parteimitglieder finden. Im Augenblick besteht die Partei lediglich aus einer Person, die hiermit ausspricht, dass diese Erkenntnisse eine "Mehrheit" gefunden haben, die auf Abwägungen beruht.

Copyright micha vonRhein :55;
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:06:27:, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Kleine Verbesserung an der Identitätshymne

Beitragvon micha » Mo Dez 13, 2004 16:56:31:

Ab und an hatte ich das Identitätslied ein wenig verändert, manchmal zum Vorteil, manchmal nicht. Nun wieder, gerade soeben, war es wieder so. Wie ich nun sehe, kann dieser Text ebenfalls Grundlage für die Bürgeridee DEUPA, für die Freiheitspartei SCHILLER-PARTEI sein.


Deutschland tief in unsern Herzen!
Friedlich kämpferisches Land!
Breite Flüsse, alte Städte,
Küstenstrände, Alpenrand,
Komponisten, Kirchen, Feste,
Goethe, Dürer, Schlüter, Kant:
Unermesslich diese Schätze -
Ja, wir lieben dieses Land.

Klingt, ihr wunderbaren Lieder,
Klang, der tief im Herzen ruht,
Kindern geben wir ihn weiter,
Solcher Klang macht Lebensmut!
Deutschland bleib in unsern Herzen!
Singt mit uns das deutsche Lied:
Leben wir in goldner Freiheit,
Freiheit sei das höchste Gut!

Deutschland tief in unsern Herzen
reichen wir der Welt die Hand,
Friede, Stetigkeit und Wissen
sind das einigende Band!
Blühe Deutschland auf Terrassen
unsrer Väter - reich das Bild:
Meisterwerke, wie gegossen.
Strahle Deutschland, strahl wie Gold!


Copyright micha vonRhein :55;
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:13:44:, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Di Dez 14, 2004 09:34:58:

Hallo micha,
wir zwei sind so verschieden wie man nur kann trotz dem finde ich doch Schnittstellen wo eine produktive zusammen Arbeit möglich ist.Du hast die nötige Inteligenz und diplomatische Reife um eine gute Politik zumachen aber denke immer daran wir Monarchisten gucken hin und nicht weg wenn es um Fehler geht.Es müßten noch mehr Leute in dieses Forum kommen dann gewinnt es noch mehr an Kraft und Nachhaltigkeit.
:55;
Gast
 

Beitragvon micha » Di Dez 14, 2004 21:10:38:

Hier steht ebenfalls etwas zur Deutschen Identität:
http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=546#546

:5; :22; :5;
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Di Dez 14, 2004 23:07:18:

micha hat geschrieben:Hier steht ebenfalls etwas zur Deutschen Identität:
http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=546#546

:5; :22; :5;


na ja ich bin nicht der Meinung das die Fahne meiner Heimat als Rotzfahne hinhalten sollte dafür bin ich dann wohl doch nicht liberal genug. ;7:
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Dez 15, 2004 10:44:48:

Auf die Fahne kommt es nicht an, F., das sollte von beiden sicherlich ausgedrückt werden, nicht eine Herabwürdigung. Man kann ja auch nicht immer und immer mit der Fahne kommen, das wird langweilig, während das ganze Spektrum deutscher Kultur und Literatur eben nicht langweilig ist. Die Fahne ist kein Ersatz, oder eben nur für Langweiler ;88: ;9:
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Mi Dez 15, 2004 18:34:28:

micha hat geschrieben:Auf die Fahne kommt es nicht an, F., das sollte von beiden sicherlich ausgedrückt werden, nicht eine Herabwürdigung. Man kann ja auch nicht immer und immer mit der Fahne kommen, das wird langweilig, während das ganze Spektrum deutscher Kultur und Literatur eben nicht langweilig ist. Die Fahne ist kein Ersatz, oder eben nur für Langweiler ;88: ;9:


Das ist nicht ganz richtig deferenziert betrachtet gebe ich dir Recht aber in dem Fall steht die Fahne für all das was wir hier angedeutet und beschrieben haben für diese Farben und das was sie Ausdrücken sind Menschen gestorben(1848)ich finde das nicht gut es stellt für mich eine Missachtung unserer Ahnen und ideale da. :2; ;88: ;7:
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Dez 15, 2004 18:56:54:

Ich will ja nicht behaupten, dass die Fahnenhuldiger ungeistige Menschen sind. Je mehr einer in die deutsche Literatur einsteigt, desto mehr Kritik findet er an Deutschland. Ausgerechnet die Großen ließen oft kein gutes Haar an den Deutschen.

"Es ist ein hartes Wort und dennoch sag ichs, weil es Wahrheit ist: ich kann kein Volk mir denken, das zerrißner wäre, wie die Deutschen. Handwerker siehst du, aber keine Menschen, Denker, aber keine Menschen, Priester, aber keine Menschen, Herrn und Knechte, Jungen und gesetzte Leute, aber keine Menschen - ist das nicht, wie ein Schlachtfeld, wo Hände und Arme und alle Glieder zerstückelt untereinander liegen, indessen das vergoßne Lebensblut im Sande zerrinnt?" (Hölderlin)

;6: ;6: ;6:
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Dez 16, 2004 15:08:38:

Natürlich stimmt es nicht so ganz, was Hölderlin da sagte, denn auch Deutsche können Menschen mit Herz sein. Die Flutkatastrophe zeigte es. Menschen wie Karl-Heiz Böhm oder Albert Schweizer zeigen es. Dennoch kann ich ihn gut verstehen. Eine gewisse Rationalität dominiert. Ignoranz gegenüber schwächeren Schichten ist sprichwörtlich. Der Esprit der Franzosen oder die familiäre Wärme der Italiener fehlen oftmals.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Do Dez 16, 2004 20:36:51:

micha hat geschrieben:Natürlich stimmt es nicht so ganz, was Hölderlin da sagte, denn auch Deutsche können Menschen mit Herz sein. Die Flutkatastrophe zeigte es. Menschen wie Karl-Heiz Böhm oder Albert Schweizer zeigen es. Dennoch kann ich ihn gut verstehen. Eine gewisse Rationalität dominiert. Ignoranz gegenüber schwächeren Schichten ist sprichwörtlich. Der Esprit der Franzosen oder die familiäre Wärme der Italiener fehlen oftmals.


Deutschland leistet International die größte Entwicklungshilfe der Kosten nach, von Deutschland geht die höchsten Spenden vor Weihnachten besonders viel,wenn Not am Mann ist damals in Hamburg bei der großen Flutwelle in Ostdeutschland bei der Flutwelle haben Deutsche wahre Größe bewiesen ich weiß nicht was willst du eigentlich mir damit sagen? :11;
Gast
 

Beitragvon micha » Do Dez 16, 2004 21:45:57:

Da geht's um deutsche Liberatur von Rang, F.
http://www.hoelderlin-gesellschaft.de/
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Dez 16, 2004 22:50:34:

Eine Ãœberdehnung der EU wird es nicht geben.
http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=626#626

Dagegen werden sich die Länder wieder mehr auf sich selbst besinnen, dabei befreundete Mitglieder um sich haben. Darin sehe ich eine Chance für die DEUPA, der SCHILLER-PARTEI. Je mehr Kultur der Deutschen wir hervor holen, desto weniger werden wir unter zu kriegen sein. Ab und an schleichen sich bereits Zitate aus deutscher Liberatur ein, so wie das Zitat von Hölderlin.

;4:
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:12:28:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Identitätslied

Beitragvon micha » Mi Apr 20, 2005 11:09:30:

Das Identitätslied, programmatischer Teil der Musterpartei DEUPA, ab 23.06.05 SCHILLER-PARTEI, spiegelt Schritt für Schritt die Beiträge und kritischen Gedanken zur Deutschen Identität. So sind die jeweiligen Änderungen zu verstehen.

Deutschland haben wir zur Seite,
Friedlich kämpferisches Land,
Deutschlands Flüsse, Seen und Städte,
Alpenweiß und Küstenstrand,
Komponisten, Kirchen, Feste –
Schiller, Dürer, Schlüter, Kant –
Fast unendlich scheint die Liste,
Ja, wir lieben dieses Land.

Deutschlands Schätze, Bücher, Lieder,
Deutschlands Kraft, Kultur und Gut
Geben wir den Kindern weiter.
Erbt und schöpft viel Lebensmut!
Schützen wir die deutschen Länder!
Singen wir das deutsche Lied:
Hindert Diktatur und Blender!
Freiheit sei das höchste Gut!

Deutschland dicht an unsrer Seite
reichen wir der Welt die Hand,
Handel, Menschenwürde, Wissen
Sei das einigende Band!
Blühe Deutschland auf Terrassen
unsrer Väter! Reich das Bild:
Meisterwerke, wie gegossen,
strahle Deutschland, strahl wie Gold!


am 15.04.05 09:45 Copyright micha vonRhein, nach Kritik verbessert am 16.04.05 19:35, kleine Umstellung in der dritten Strophe am 17.04.05 12:57, Änderung am 19.04.05 21:50
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:10:25:, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Apr 21, 2005 16:05:18:

Deutschland haben wir zur Seite,
Friedlich kämpferisches Land,
Deutschlands Flüsse, Seen und Städte,
Alpenwiesen, Küstenstrand,
Komponisten, Kirchen, Feste –
Schiller, Dürer, Schlüter, Kant –
Fast unendlich scheint die Liste,
Ja, wir lieben dieses Land.

Deutschlands Schätze, Bücher, Lieder,
Deutschlands Kraft, Kultur und Gut
Geben wir den Kindern weiter.
Erbt und schöpft viel Lebensmut!
Schützen wir die deutschen Länder!
Singen wir mit diesem Lied:
Hindert Diktatur und Blender!
Freiheit sei das höchste Gut!

Deutschland dicht an unsrer Seite
reichen wir der Welt die Hand,
Handel, Menschenwürde, Wissen
Sei das einigende Band!
Blühe Deutschland auf Terrassen
unsrer Väter! Reich das Bild:
Meisterwerke, wie gegossen,
strahle Deutschland, strahl wie Gold!


Am 15.04.05 09:45 Copyright micha vonRhein, nach Kritik verbessert am 16.04.05 19:35, kleine Umstellung in der dritten Strophe am 17.04.05 12:57, Änderung am 19.04.05 21:50: statt Menschenrecht und ... jetzt Menschenwürde ohne "und". In der ersten Strophe wurde das doppelte "diese" in den letzten beiden Zeilen verbessert. Statt "Singen wir dies deutsche Lied:" kann es getrost heißen: "Singen wir das deutsche Lied:" Der Doppelpunkt am Schluss reicht aus, um auszudrücken, dass sich das "Lied" auf die folgenden beiden Zeilen bezieht. "Das" statt "dies" ist auch deswegen besser, weil ein "a", wenn es geht, einem "ie" vorzuziehen ist, da es sich um eine Lautverschiebungsverflachung in der Geschichte unserer Sprache handelt. Statt Alpenweiß und Küstenstrand fand ich am 21.04.05 17:00 "Alpenwiesen, Küstenstrand" flüssiger (solange keine Antwort auf diesen Text erfolgt, kann er ediert werden, ohne dass unten mit neuer Zeit darauf hingewiesen wird. Darum gebe ich manchmal die Uhrzeit manuell ein).
Zuletzt geändert von micha am Di Apr 26, 2005 10:54:55:, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Gesinnungsprogramm

Beitragvon micha » Sa Apr 23, 2005 11:06:06:

Das Gesinnungsprogramm einer Musterpartei DEUPA, der SCHILLER-PARTEI. soll mit dem Identitätslied übereinstimmen und umgekehrt. Identität und Gesinnung sollen eine gute Richtung bekommen. Mit wachsendem Identitätsprofil wuchs das Lied mit. Daher ist es eine Konstruktion.

Das Deutschlandlied von Hoffmann von Fallersleben war dagegen ein Einfall aus einem Guss. Nach seinem dichterischen Einfall auf Helgoland stand es für immer so da und wurde nicht mehr verändert, nur noch richtig oder falsch interpretiert oder verkürzt.

Ich hoffe, liebe Gäste, dass der Unterschied verstanden wird. Das Identitätslied soll und kann das Deutschlandlied weder ersetzen noch verdrängen. Natürlich enthält die Konstruktion immer wieder auch Einfälle, das Versmaß stimmt, der Reim, Begriffe verfeinerten die authentische Aussage. Aber diese "Dichtung" bleibt trotzdem eine Konstruktion und soll es auch sein.

Gegenüber der Dichtung, die fast immer an Ort und Stimmung gebunden ist, kann eine länger entstandene Textkonstruktion sehr nahe an eine nationale Identität und eine wünschenswerte Gesinnung herankommen, die allgemein gültig ist. Dichtung verrät einen Einblick in die Identität des Dichters. Eine Textkonstruktion kann darauf gerichtet sein, einen Ausblick auf eine allgemein gültige Identität eines Landes zu versuchen.

manchmal ;3:
Zuletzt geändert von micha am Do Jun 23, 2005 18:11:34:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Apr 26, 2005 11:24:07:

micha hat geschrieben:Schützen wir die deutschen Länder!
Singen wir mit diesem Lied:
Hindert Diktatur und Blender!
Freiheit sei das höchste Gut!


Das Wort Freiheit hatten und haben sie alle auf den Lippen, Hitler und Goebbels eingeschlossen. Schillers Billigung des Tyrannenmordes wurde aus den Schulbüchern der Nazizeit schnell gestrichen, die Freiheit Schillers flugs getilgt. Wenn das Wort von oben kommt, klingt es schon von Haus aus verdächtig, wenn es von ganz unten kommt, von den Klassenkämpfern, auch. Unverdächtig ist es dann, wenn es von einem Dichter wie Hoffmann von Fallersleben kommt, der sich die frische Brise auf Helgoland um die Nase wehen ließ und dann zur Feder griff, um die zerteilten Deutschen zur Einigkeit in Freiheit zu bewegen. Unverdächtig ist der Freiheitsbegriff auch dann, wenn ganze Volksmassen die Grenzzäune eindrücken, die Staaten zerteilen, so wie es sich bei uns am 09.11.1989 ereignete.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Umbenennung

Beitragvon micha » Do Jun 23, 2005 18:39:15:

Meine Umbenennung der Musterpartei in SCHILLER-PARTEI hat folgenden Sinn:

1. "Deutschland" indirekt ist besser
2. Schiller ist im Identitätslied http://www.rheins.de/forum/viewtopic.php?p=775#775
3. Der Dichter symbolisiert die bürgerliche Freiheit so sehr, dass er von den Nazis teilweise verboten wurde, ein Riesenplus.
4. Die Partei hat einen politischen "Mentor". Einen besseren gibt es nicht
5. Die Partei schaut an Hitler vorbei in die bessere deutsche Geschichte, kann den Identitätszerstörer Deutschlands, den Braunauer, dann umso besser aushebeln, mitsamt seinen Neo-Jüngern versteht sich.
6. Schillers Lied an die Freude ist Europahymne. Der Parteiname SCHILLER-PARTEI holt sich damit die beste Europatauglichkeit, die man sich denken kann, stärkt aber Deutschland dabei.
7. Der Parteiname SCHILLER-PARTEI steht für individuellen Mut, ist kurz und prägnant, assoziiert beste deutsche Dichtung und beugt der Gefahr von Parteifilz und Korruption vor. So etwas geht mit Schiller nicht.

Warum ist mir dieser Gedanke nicht früher gekommen? Die Parteienverfilzung, jetzt auch im Europäischen Parlament, und die Korruption mussten vorher noch zum Siedepunkt. Jetzt kocht die ganze Küche. Serviert wurde SCHILLER, ein Leib- und Magengericht für ein wenig Belesene, die wissen, wie sehr Goethe seinen Freund Schiller geschätzt hat. Er wusste warum. Wir haben allen Grund, in den Briefwechsel der beiden Genies hineinzuschauen.
Zuletzt geändert von micha am Fr Jul 07, 2006 10:55:30:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Fr Jun 24, 2005 20:29:52:

Friedrich Schiller konnte eine parlamentarische Demokratie nicht mehr erleben. Er erkannte jedoch bereits die Gefahren der Demokratie. Sie bestehen heute darin, dass sich Parteien immer mehr von den Leuten entfernen, indem diese über die Maßen steuerlich belastet werden.

Demokratie wird missbraucht.

Besonders deutlich zeigt sich diese Tendenz im Europaparlament, dem korruptem Selbstbedienungsladen. Dieses Parlament ist noch viel weiter weg vom Bürger als die Länderparlamente.

Mit der Abwahl der Verfassung haben die Bürger den Faden, der immer dünner wurde, zerrissen. Die SCHILLER-PARTEI thematisiert dieses Loslösen, den noch stärkeren Missbrauch des demokratischen Gedankens.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon dido » Mo Jun 27, 2005 11:51:41:

prof. biedenkopf sagte gestern bei sabine christiansen:

"wo subventionen sind, da ist immer auch der missbrauch"


wie kommt man aus diesem teufelskreis heraus? subventionen, zum beispiel für theater, muss es ja geben! habt ihr eine idee?
Benutzeravatar
dido
 
Beiträge: 16
Registriert: Do Jun 02, 2005 20:44:46:
Wohnort: München

Beitragvon micha » Di Jul 05, 2005 20:02:11:

Der Korruptionssumpf kann schon gar nicht mehr trocken gelegt werden, dido. Schau mal in die Verknüpfung.

micha hat geschrieben:Unsere liebe kleine Schillerpartei wird niemals hochkommen. Als Musterpartei wird sie ein virtuelles Kümmerling-Dasein fristen. Arm wie Schiller wird sie ihr kleines Dasein in einem ehrenamtlichen Forum fristen, das sich als Rheinforum eingeschrieben hat. Aber sie wird ein Staatsprogramm ins Auge fassen, das Korruption verhindert, einfach so, ohne Honorar, ohne Bestechung, versteht sich.


http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... =1003#1003 Verfasst am: 05 Jul 2005 19:43
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon dido » So Jul 10, 2005 20:41:11:

warte mal ab, micha. ich jedenfalls halte sehr viel von deinem ganzen gedankengebäude. je mehr ich mich hineinlese, desto stimmiger wird es.

ich glaube allerdings leider, dass du keine blasse ahnung hast, wie eine partei groß wird, nämlich mit leuten, die sich alle persönliche vorteile erhoffen. diäten, nebeneinküfte, spesen und altersicherungen sind allmählich so hoch geschraubt worden, dass parteimitglieder in der regel nur diese vorteile im sinn haben und reden und reden und reden als wenn sie dafür arbeiten würden, sich dialektisch einigen, sich dialektisch "befreunden", so tun als ob, und doch nur den eigenen kleinen und großen vorteil als ziel vor augen haben.

was bist du nur für ein träumer! allerdings einer, den ich sehr gern habe und den ich sehr achte.
Benutzeravatar
dido
 
Beiträge: 16
Registriert: Do Jun 02, 2005 20:44:46:
Wohnort: München

Beitragvon micha » Mi Jul 20, 2005 21:56:42:

Ich stimme dir sogar zu, dido, und hoffe, traumwandlerisch richtige Ansätze in die Musterpartei, die Schillerpartei, einfließen lassen zu können. Gesellschaftsordnungen können leicht daneben gehen. Das hat die Vergangenheit bewiesen. Viele idealistische Konzepte gingen zu Bruch, endeten mit Unfreiheiten wie in der DDR. In der Praxis stellt sich zum Schluss immer die Frage, ob sich Menschen entfalten können, in geistiger Freiheit, oder ob sie in ein Regelwerk gepresst werden, aus dem es kein Entrinnen gibt. Wenn erst ideologische und gesellschaftliche Ideale durch Bespitzelung von Bürgern durchgesetzt werden müssen, dann stimmt alles nicht mehr.

Wer das Wagnis unternimmt, über eine bessere Gesellschaft nachzudenken, muss zwangsläufig durch die Ansätze hindurch, die andere schon durchdachten, auch wenn das Endergebnis ein Zwangsstaat war. Weiter zu denken heißt breiter zu denken, oder tiefer, wie in der Grafik oben angedeutet wurde: http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=451#451
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon dido » Do Jul 21, 2005 11:43:29:

ja, micha, meist kommen gesellschaftliche konzepte nur halbwegs voran. dann entstehen die zwänge als ersatz dafür, dass nicht zu ende gedacht wurde. du bist ein träumer, weil du vielleicht meinst, irgendwelche politiker würden ein modell einmal zu ende denken. unterwegs kommen die ganzen süßen versuchungen der macht auf sie zu. aus macht wird schnell machtmissbrauch, sehr bequem, da hast du wirklich recht. träum nur weiter! aufhalten will ich dich nicht, im gegenteil.
Benutzeravatar
dido
 
Beiträge: 16
Registriert: Do Jun 02, 2005 20:44:46:
Wohnort: München

Beitragvon micha » Mo Jul 25, 2005 10:33:35:

Zuletzt geändert von micha am Fr Jul 07, 2006 10:59:29:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Fr Sep 02, 2005 08:33:50:

Mitten im vorgezogenen Wahlkampf hörte man gestern das Gelächter einer SPD-Versammlung mit Kanzler Schröder über Professor Kirchhof und dem Fallbeispiel einer Sekretärin.

31. August 2005 aus Spiegel Online
WAHLPARTEITAG DER SPD
Kirchhof, Schröders neue Wunderwaffe
Von Carsten Volkery

"Genüsslich liest Schröder eine Nachrichtenmeldung über den Shooting-Star Paul Kirchhof vor. Der hatte behauptet, eine verheiratete Sekretärin mit einem Jahresgehalt von 40.000 Euro werde unter seinem Steuermodell 4000 Euro Steuern zahlen. Das Publikum des SPD-Wahlparteitags lacht schon, weil das Sekretärinnen-Gehalt zu hoch gegriffen ist. Doch als Schröder dann noch einen Mitarbeiter Kirchhofs mit den Worten zitiert, sein Chef habe eigentlich gar keine verheiratete Sekretärin gemeint, sondern eine virtuelle Sekretärin, "die 1,3 Kinder hat und zu einem gewissen Prozentsatz verheiratet ist", da ist der Spott über den weltfremden Professor groß.

In das Gelächter hinein sagt Schröder: "Das ist schon ein Grund zur Fröhlichkeit, aber es ist auch ein Grund zur Nachdenklichkeit." Kirchhof zeige, dass er von der "Lebenswirklichkeit einfacher Menschen" keine Ahnung habe."


Der dümmliche Spott gibt mir Gelegenheit, die Richtung der virtuellen Schillerpartei zu erläutern. Sie stimmt eher mit dem Professor überein und stimmt mit der Biertischlogik des Kanzlers, der die Dummy-Lacher auf seine Seite zieht, nicht überein.

Die Schillerpartei will ein digitales Staatsprogramm, in dem ähnlich genaue Fundamentaldaten eingegeben werden müssen, wie es Kirchhof mit seiner virtuellen Sekretärin getan hat, die prozentual verheiratet ist. Anders geht es mit Mittelwerten nicht. Der Kanzler scheint nach Wahrheiten aufgrund fundierter Statistiken nicht zu suchen, vielmehr sucht der den populistischen kurzen Erfolg, um Wählern Sand in die Augen zu streuen. Er spekuliert damit, dass Wähler ihm zustimmen nach dem Motto, wer Lacherfolge hat, hat auch Recht.

Ein objektives digitales Staatsprogramm als Grundlage für Diskussionen ohne Parteipolemik besitzt entweder keine Bandbreite von einer demokratischen Linksaußen- bis zu einer demokratischen Rechtsaußen-Partei, oder aber, anders ausgedrückt, es deckt die gesamte Bandbreite der besten Argumente von links nach rechts ab, indem es in die historische, logische, wissenschaftliche, philosophische, religiöse und aufklärerische Tiefe geht, um die Argumente auch zu finden. Auch sie könnten jeweils Mittelwerte sein.

http://www.rheins.de/forum/viewtopic.php?p=451#451

Damit wird verhindert, dass populistische Schlagseiten entstehen, je nach dem Lacherfolg einer Partei, die gerade mit der Suppenschüssel der Macht beschäftigt ist. In diese Suppenschüssel kommen nur Zutaten, die der Macht dienen, wer heraus fällt, wie die Parteigenossin der SPD, die ehemalige Ministerpräsidentin Heide Simonis, wird beiseite geschoben, kommt nicht mehr in Betracht und wird auch nicht einmal mehr angerufen, sie ist out, fertig. Damit entlarvte sich die SPD, der es angeblich um Menschen geht, der es aber nachweislich nicht um Menschen geht, sondern nur um Macht, Prestige und positive Stimmung unter den umworbenen Wählern.

Ein Prestige-Objekt der Rot-Grünen war die Gründung einer deutschen Universität in Kairo. Während sich Professor Kirchhof mit dem bescheidenen Beispiel einer Chefsekretärin begnügt, um das vereinfachte Steuersystem zu erläutern, nehmen wir, der verehrte Gast-Leser dieses Forums ist einbezogen, ein zwei- oder dreistelliges Millionengrab, wenn nicht Milliardengrab in Euro, die deutsche Universität in Kairo, mit allen ihren Folgekosten, die fortwährend fließen, um das Prestige künstlich aufrecht zu erhalten, während gleichzeitig unsere Schulen keine Mittel erhalten.

Die deutsche Universität in Kairo kann als ein irrsinnig überteuertes Baugerüst mit fertigem Rohbau angesehen werden, in dem sich der muslimische Fundamentalismus eingenistet hat, in dem korrumpierte fremde Kräfte ständig die Hand aufhalten und in dem Prüfungsordnungen und wissenschaftliche Standards nicht im Geringsten aufrecht erhalten werden können. Diese Beurteilung fußt auf einem detaillierten Insider-Bericht, exklusiv für die ausdrücklich gebilligte Darstellung in unserem Forum.

Ähnliche Projekte haben die prestigesüchtigen Rot-Grünen an anderen Orten außerhalb Deutschlands, schon um sich in den Sicherheitsrat der UN einzukaufen. Etwas katastrophal Teures mit katastrophalen Folgekosten für den deutschen Steuerzahler wird gegründet und dann allein gelassen, nicht mehr gewartet, sobald der Prestige-Effekt einkassiert wurde. Solche Fehlplanungen schon im Ansatz kann nur ein Staatsprogramm verhindern. Das Aasen mit Steuergeld verrückt gewordener Politiker ufert sonst aus, besonders bei den Populisten, die eher nach Links zu finden sind, speziell bei der SPD.

Die Verschwendungshydra regierender Parteien unter dem Vorwand fürsorglicher Hilfe wird auch hier geschildert:

http://www.rheins.de/forum/viewtopic.php?p=1222#1222

Die Schillerpartei will den Bürgern ein wenig Arbeit zurückgeben, solche, die an der Peripherie leicht erledigt werden kann, um viel Geld, viel unsinnige Bürokratie, zugunsten des Bürgers einzusparen. Der Bürger soll mehr Geld in der Tasche haben, leere Bürokratie soll selbst in den Schornstein, bevor sie Bürgervermögen verbrennt.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Sa Okt 13, 2007 12:53:16:

Die vielen Aufrufe rücken die Schiller Partei auch für mich wieder ins Blickfeld. Meine Arbeit an einem Partei Programm musste unterbrochen werden. Wohnungs Aufgabe in Wiesbaden, Umzug, neue kleine Familie, das alles nahm mich in Anspruch.

Ankündigungen will ich vermeiden. Die Domain ist da. Die Seiten Gestaltung fehlt noch. Mal sehen, wann ich dazu komme. Vorerst schreibe ich von meinem neuen Wirkungs Platz diese Zeilen erst einmal zur Orientierung, wen es interessiert. Wie ich merke, hat das ebenerdige Arbeits Zimmer mit Blick auf einen schattigen gekachtelten Vorhof, dieser mit einem Marmortisch und viel Grün, eine sehr anregende Wirkung auf mich. Später mache ich vielleicht ein paar Aufnahmen. Vier Computer und diverse Drucker und Scanner werden hier demnächst stehen. Ein Flachbildschirm von Sony mit 2.1 Mill. Pixeln ist geplant, damit ohne Beamer Lehr Beispiele an der Wand gezeigt werden können. Das Gerät ist eigentlich ein Fernseher mit Großbildschirm, kostet ca. 420 Euro, lässt sich auch direkt an einen PC anschließen. Das würde bedeuten, dass aus beliebigen Programmen Inhalte an die Wand geworfen werden können. Benutzt wird das flache Gerät dann als Zweit Bild Schirm, auf den man ein Programm Fenster wie das von Power Point herüber schieben kann. Das Bild ist natürlich sehr viel besser als das an die Wand geworfene Bild eines Beamers.

Das Herauf Scrollen im Forum "Schiller Partei" erinnerte mich daran, dass ich das deutsche Identitäts Lied in einem Zusammen Hang mit der Schiller Partei sehen wollte. Die Fassungen von oben sind allerdings veraltet. An der Konstruktion des Liedes wurde weiter gearbeitet. Es hatte zum Schluss sieben Strophen, die heutige National Hymne unverändert in der Mitte. Mit einer Veröffentlichung auf dem vRhein Schreibtisch wollte ich warten.

Sobald sich das Gesinnungs und Partei Programm konkretisiert, die domain gestaltet ist, kommt auch das Lied zum Vorschein. Dann wird es benötigt.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » So Okt 21, 2007 14:39:16:

Oben gab es auf dem vR Schreib Tisch noch die angedachte Deutsch Partei DP. Heute erst kam mir der Gedanke, doch mal die Parteien Landschaft in Deutschland näher zu untersuchen. Wikipedia bietet einen informativen Artikel. Dort ist auch die Deutsche Partei DP erwähnt. Sie blieb unter 1 Prozent, will aber nun mit neuem Vorstand besser Fuß fassen.

Andere Parteien und vor allem deren Programme hatte ich mir bewußt nicht angesehen, um zuerst einmal eigene Konzepte zu entwickeln. Sie sollten sich an der Kette der Ereignisse seit 2000 orientieren - und natürlich an der Kette meiner Kommentare dazu, die inzwischen eine beträchtliche Material Sammlung darstellt.

Orientiert man sich an Ereignissen und gibt eine abgerundete Welt Sicht hinzu, die Deutschland international Achtung und Respekt einbringen würde, dann lässt sich das schwierige Unterfangen eines Partei Programms auch angehen.

Wegen der ursprünglichen Namens Gleichheit, einmal Deutsch Partei, dort Deutsche Partei, mit gleicher Abkürzung DP, empfehle ich den lieben Lesern meiner Zeilen, wie ich selbst es getan habe, ebenfalls das 20 teilige Partei Programm der Deutschen Partei einmal durch zu lesen.

http://www.deutschepartei.info/

Kommentare möchte ich dazu noch nicht abgeben. Hier kommt es mir hauptsächlich darauf an, dass meine Umbenennung in "SCHILLER PARTEI" = SP seine stillen Gründe hatte. Gesucht hatte ich einen Partei "Patron", der eben jene abgerundete Weltsicht bewiesen, und der international Achtung und Respekt für Deutschland bereits eingebracht hat.

Daher scheint die Schiller Partei schon einen Schritt weiter zu sein, da sie den deutsch tümelnden Namen abgelegt und den Schritt gleich direkt mitten in deutsche Kultur und Geschichte vollzogen hat. Keine Frage, das Partei Programm der Schiller Partei wird anders aussehen als dasjenige der Deutschen Partei, siehe den info Link. konkreter sein und sträfliche Lücken schließen, um eine Art politischer Harmonie in den Zielen zu erreichen.

Vermutlich wird sich das Partei Programm der Schiller Partei auch von anderen Parteien unterscheiden, weil Steuern jeglicher Art als Eigenmittel von Bürgern oder Firmen gesehen werden, die nicht allzu schnell in "fremde" Hände fallen dürfen. Die "fremden" Hände gehören zu denjenigen, die politische Verantwortung mit einer Art Besitz Übertragung von Steuer Geldern gleichsetzen und ihr Mandat nach Wahlen missbrauchen, indem sie beim Verwenden, Verschwenden oder Verschleudern von Steuergeldern geradezu verwildern.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Okt 23, 2007 16:23:29:

Mein Internet Schreibtisch, meine Blog Kommentare sofort nach Ereignissen, die ganzen Ideen, alles zusammen ist als eine Materialsammlung mit grober Ordnung zu verstehen, die Gedanken formuliert und datiert.

Auslöser eines Artikels oder Kommentars war immer irgend ein Vorgang im Kopf. Ich machte mir Gedanken, dann reifte etwas, dann wurde geschrieben. Das Festhalten von Gedanken und Ideen hat den Nachteil, eine relativ ungeordnete Ansammlung aufzutürmen.

Bezüglich der Parteien kam mir nun der Gedanke, dass jede Partei eine Deformation, eine Unwucht haben muss, wenn sie sich auf der Schiene Links bis Rechts irgendwo einreiht. Die neue Linke ganz links, die Sozialdemokraten links von der Mitte, die CDU/CSU rechts von der Mitte und so weiter.

Das Rad einer solchen Partei schaut erst einmal unauffällig aus. Die Punkte des Partei Programms wirken gefällig, einleuchtend. Dennoch ist irgendwo eine Unwucht. Dazu müsste das Rad auf eine Drehscheibe. Die Analyse könnte dann beginnen. Die Unwucht wird digital gemessen. Ein Blei Gewicht würde angebracht werden. Dann noch einmal die Prüfung.

Die Parteien von Links bis Rechts haben Unwucht. Sie gehen aber nicht an die Maschine, um sich auswuchten zu lassen. Sie fahren mit der Unwucht. Das Volk wird durchgeschüttelt, wenn die Unwucht noch klein ist. Ihm wird ein Schuldenberg aufgezwungen, weil die Unwucht groß ist. Das Volk zittert nur noch, es hat den Tatterich, kann sich keine Kinder mehr leisten, kann sie vielleicht nicht einmal mehr zeugen, will aber auch keine Green Card für Fachkräfte, von Links bis Rechts wird immer unklarer, was eigentlich werden wird und wer was eigentlich will.

Das war also der Gedanke mit der Unwucht. Lohnte er sich nun? Oder war das Aufschreiben verplämperte Zeit? Gesucht wird eine Partei, die keine Unwucht mehr hat. War diese Erkenntnis verplämperte Zeit? Gefunden wurde ein Deutschland, das immer noch die Katastrophen Unwucht der Nazis zu spüren hat, das an völlig falschen Stellen linke Blei Gewichte auf die Backe bekam, wodurch die Unwucht erst richtig ins Schleudern kam. Die Wieder Vereinigung verlagerte das Ungleich Gewicht etwas. Ein Wunder, dass trotz Politik, trotz eiernder Parteien, trotz Verschwendung von Steuer Geldern, trotz Schulden Neuaufnahmen am Stück (da sind wir immer noch) die Wirtschaft auf festen Füßen steht, dank des sich anbietenden Weltmarktes und dank deutscher Ausbildungs Stätten.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Okt 24, 2007 17:23:37:

... "wer was eigentlich will", stand oben. Ein heutiger Spiegel Bericht über ein Portrait der Kanzlerin in der Zeitschrift "Newsweek" bestätigte meine Feststellung. Der Richtungs Streit zwischen Müntefering und Beck innerhalb der SPD signalisiert Umdenken, Stillstand, Ratlosigkeit. Beck will mit Geld zufrieden stellen. Müntefering will die Agenda seines Kanzlers Schröder vorantreiben. Aber beide gehen am Kern Problem vorbei. Dies sieht auch die Kanzlerin. Die Situation kann nachdenklich stimmen. "Newsweek" sollte sich nicht darüber beklagen, dass eine Denk Pause eintritt.

Das Kern Problem liegt in der mangelnden Bereitschaft der Sonnen Seiten Deutschen in Krisen Zeiten mit der anderen Hälfte des Volkes, den Schatten Seiten Deutschen, ein wenig zu teilen. Statt eines Zeichens der Verbundenheit genehmigen sich die Sonnenseitigen immer mehr Luxus, schieben sich gegenseitig die Vorteile zu und verdrängen die Schattenseite als minderwertigen Ballast ins Abseits.

Immer mehr Lasten werden auf die Schatten Seite verschoben. Die Masse wird ausgequetscht. Nun kommt Teuerung hinzu. Die auf der Sonnen Seite, die über Parteibücher an die fetten Pöstchen gekommen sind, vielfach neu ersonnene Pöstchen zum Zuschieben, ficht das alles nicht an. Nicht einen einzigen Cent würden diese Leute opfern. Stattdessen wird Zement in die Abseits Zonen gegossen, damit sich dort niemand rühren kann. Wir haben in Deutschland einen Klassen Kampf. Die Klasse mit den zugeschobenen Vorteilen hat gewonnen.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Nov 07, 2007 07:36:32:

Eine Hälfte, andere Hälfte, diese Auffassung von oben wird durch eine Studie bestätigt, über die heute im Spiegel Online berichtet wird:

Jeder zweite Deutsche hat kaum Vermögen

Detailliert wie selten zeigt eine neue Studie, wie ungleich Vermögen in Deutschland verteilt ist. Die reichsten zehn Prozent verfügen über zwei Drittel der Rücklagen, die Hälfte der Bürger hat so gut wie gar keine


* Tatsächlich besitzen die reichsten zehn Prozent der Deutschen fast zwei Drittel des Volksvermögens - während mehr als die Hälfte der Bürger "so gut wie nichts" besitzt, schreibt die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf die Studie. Das gesamte Einkommen dieser Gruppe diene im Prinzip dem Konsum oder der Tilgung von Schulden.
* Die Daten zeigen demnach auch, wie groß die Unterschiede bei den Besitzverhältnissen zwischen West- und Ostdeutschland seien. Das Durchschnittsvermögen eines Westdeutschen sei 2,6 mal höher als das eines Ostdeutschen - vor allem weil Ostdeutsche eher verschuldet seien und seltener Wohneigentum besäßen.
* Unterschiede gebe es auch bei der Vermögensverteilung zwischen Männern und Frauen, schreibt die Zeitung: Im Durchschnitt ist das Vermögen einer Frau demnach um 30.000 Euro kleiner als das von Männern.
* Besonders wenig besäßen Zuwanderer. Ihr Vermögen liege unter der Hälfte des Durchschnittvermögens.


Die einen wollen nun den Klassen Kampf - Reiche schröpfen. Den anderen ist Eigentum heilig. Sie sagen, auch Reichtum müsse respektiert werden, weil rechtmäßig angesammelter Reichtum Eigentümer hat, die etwas im Leben erreicht haben.

Der Internet Schreibtisch vRhein sagt, dass die arme Hälfte der Deutschen nicht mehr erreicht werden kann, weil Politiker die Chance vertan haben, Staatsvermögen anzuhäufen, wie es die erwähnten 10 Prozent der Deutschen mit ihrem Vermögen getan haben, obwohl sie die Möglichkeiten hatten. Sie hätten mit den Unsummen an Steuer Geldern besser umzugehen können. Sie hätten dann Beschäftigungs Programme für die ärmere Hälfte der Deutschen gestalten können. Sie haben aber mit fremdem Geld geaast, haben verschwendet, haben unsinnige Projekte gestartet, haben Deutschland in einem Sumpf der Korruption versinken lassen, haben Schmarotzer von Steuern und anderen Zwangs Einnahmen gut leben lassen, haben eine aufgeblähte Verwaltung geschaffen, die ein Sparverhalten Deutschlands verhindert.

Die Bewegungs Unfähigkeit der Regierung hat mit der Schulden Last des Staates zu tun. Es gibt nur Schein Gefechte, keine Taten. Struck, der Deutschland an den Hindukusch verlegt, mahnt Innen Politik an, eine Absurdität, eine Abnormalität.

Die Verschwender von Steuern und Neuverschuldungs Etats zeigen auf die Reichen: dort seien die Schuldigen. Die Schuldigen sind sie selbst.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Mär 04, 2008 09:35:25:

Der TV Film 1966 - Die Schatzinsel, ZDF-Vierteiler mit Michael Ande als Jim Hawkins und Ivor Dean als Long John Silver nach dem Roman des schottischen Autors Robert Louis Stevenson (1850-1894), bis heute die werkgetreueste Verfilmung "Die Schatzinsel", dessen Folgen ich mir auf einer DVD ausleihen konnte, haben zu einem Umdenken bezüglich des Namens Schiller-Partei geführt.

Gerade die Werktreue war es, die den TV Film sterbens langweilig machte. Mag sein, dass ich durch den hervorragenden amerikanischen Film "Der scharlachrote Buchstabe" verwöhnt war. Nun hatte ich den deutschen Kontrast. Nach einer Weile wußte ich mir nicht anders zu helfen, als die Vorwärts Kapitel Taste zu benutzen, um die Langeweile abzukürzen.

Seitdem gefällt mir der Name Schiller Partei nicht mehr so gut, weil der Rückgriff auf ein großes Vorbild eine Zeit Werktreue implementieren könnte. Eine Partei muss aber immer auch in die Zukunft schauen.

Mein Gedanke, so weit in die Zukunft blicken zu können, wie weit auch die Geschichte erkannt wird, kann allein mit dem Begriff Schiller Partei nicht verstanden werden. Darum suchte ich nach einem Namen, der sowohl Schiller als auch die Zukunft der Deutschen beinhalten kann.

Ich verrate hiermit, dass ich bereits einen Namen gefunden habe. Er wird wohl morgen veröffentlicht, wenn die domains sicher angemeldet sind, die dazu gehören.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Mär 05, 2008 22:56:42:

SOLIDAR PARTEI oder SOLIDAR-PARTEI ist der neue Name der noch theoretischen Partei. Die domains lauten:

http://www.solidarpartei.de und http://www.solidar-partei.de und müssen noch gestaltet werden.

Warum der Namens Wechsel? Gestern, siehe oben, hatte ich es schon angedeutet. Die Zukunfts Orientierung kommt zu kurz, wenn ein Namens Patron Geschichte ist.

Der neue Name beschreibt das, was heute am meisten gebraucht wird. Falsche Politik hat die Gesellschaft auseinander fallen lassen. Sozialisten kommen hoch, Nationalisten verderben das Land. Sie vertiefen die Gräben. Ideologische Keile werden in eine friedliche Gesellschaft getrieben.

Eine SOLIDAR PARTEI DEUTSCH LAND = SPDL dagegen kämpft für eine Solidar Gemeinschaft. Programm Punkt Nummer eins ist ein Aufeinanderzubewegen (schreckliche Wort Schlange), eine Klammer um bessere deutsche Geschichte und Zukunfts Visionen, um Arm und Reich, um Staatsorgane und Bürger, um Religionen und säkularer Gesellschaft, um Ausbildungs Stätten und Wirtschaft, um Rechts Staat und Freiheit, um die Generationen, um Schwache und Starke, um Kinder und Erwachsene, Kranke und Gesunde, Männer und Frauen, Gestrauchelte und Erfolgreiche, um Randgruppen und "Normale". Deutschland wird vorübergehend auseinander geschrieben, also Deutsch Land, um die Deutschen daran zu erinnern, dass das Land selbst nur in relativ junger Erd Geschichte eine Schöpfung der Deutschen war.

Gelegentlich wurden Teile dieser Schöpfung aus Ideen, Wissenschaft, Baukunst, Institutuionen, Städten, Dörfern und Bewirtschaftung zerstört. Die SOLIDAR PARTEI sieht das Land als eine heilige Schöpfung viel älterer Geschichte, deren klimatische und geologische Eigenheiten die Menschen über viele Generationen geprägt haben. Daher ist das Land selbst eine "Solidar Klammer", um eine recht bunte Gesellschaft zu einer nationalen Einheit zusammen zu fügen. Dazu bedarf es also keinen politischen Zwang. Die Solidar Partei hat ein sehr freiheitliches Konzept.

Die Solidar Gemeinschaft kämpt ihrerseits gegen kriminelle Energie, die Lebens Chancen anderer Menschen minimiert. Sie kämpft für Optimierung der Lebens Chancen und Optimierung der Lebens Qualität durch einen eher naiven, neidlosen Umgang miteinander, im Sinne von "Respect all ..."

In einer weitgehend "naiven" Gesellschaft können Menschen natürliche Gefühle ausleben, können Humor und Esprit heraus kommen, kann ein eher ritterlicher Umgang der Männer mit dem anderen Geschlecht entstehen und können sich feinere Nuancen des Lebens entwickeln. Kunst und Theater, Wissenschaft und Kultur, bessere Literatur und Anreize eigener schöpferischer Stunden benötigen ein Klima feinerer Nuancen in einer Solidar Gesellschaft. Viel mehr Menschen als vorher sind dann geneigt, Qualität zu entdecken. Höhere Stufen des Menschseins folgen, die das Gemeine zurückdrängen. Neben Show und Schau werden individuelle Maßstäbe im Hintergrund heranwachsen.

Orientierungs Persönlichkeiten bleiben Schiller, die in der Identitäts Hymne genannten Namen, weitere Namen, die einst Theodor Heuss nannte, Orientierung der Partei bleibt auch ein verhaltener kulturell orientierter Patriotismus, ohne den ein Land keine Herzen für sich gewinnen kann. Macht Orientierung wird hinterfragt, das "Fahrrad Treten nach unten" wird hinterfragt, Respekt gerade auch nach "unten" groß geschrieben.

Den Menschen wird dann Würde und verloren gegangene Freiheit zurück gegeben. Das Bank Geheimnis privater Konten hat viel mit idividueller Persönlichkeit und Würde zu tun. Die freie Wahl jeder Versicherung hat etwas mit Entscheidungs Freiheit zu tun. Die neu benannte Partei setzt die Scherben eines zerschlagenen Bürger Stolzes möglichst wieder zusammen. Staatliche Zwangs Jacken ,versteckte oder offene Bevormundung und der Griff in die Privat Taschen widerspricht der Solidar Partei. Bespitzelung wird bekämpft, gilt hier als extrem unanständig und minderwertig.

Damit tritt die SOLIDAR PARTEI an, eine kranke und frustierte Gesellschaft voller unnötiger Verdächtigungen und Kontrollen neu zu definieren, das "Immunsystem" zu stärken, Vertrauen wieder möglich zu machen, sittliche und ethische Werte auf den natürlichen Chancen Reichtum des Menschen hin zu orientieren und seine besseren Möglichkeiten zu fördern, Besseres aus den Idividuen heraus zu holen, individuelle Gaben heraus zu kitzeln und Blockaden aufblühenden Lebens aus dem Weg zu räumen.

copyright micha vRhein, rheinsverlag
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Jun 05, 2008 12:25:21:

Der Reihe nach:

zuerst die erweiterte National Hymne, oder die Identitäts Hymne.

viewtopic.php?p=1851#1851
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mo Jun 16, 2008 02:41:19:

Zum Deutschland Lied entstand eine beachtenswerte Arbeit im universitären Bereich:

http://lied-aller-deutschen.de/viewtopic.php?t=11

Auch die Gewerkschaft GEW brachte kritische Anmerkungen heraus:

http://lied-aller-deutschen.de/archiv/gew.pdf

Bevor ein neuer Entwurf unter die Leute gelassen werden kann, gibt es somit eine kleine Pflicht Lektüre, die mit der Abarbeitung der Links dann erledigt wäre.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » So Jun 29, 2008 15:04:32:

Der Text der angedachten neuen National Hymne soll Jedermann privat zugänglich sein. Eine Weiterverwertung in Zeitungen, Zeitschriften, Behörden, Parteien, Parlamenten, durch offizielle Personen oder in TV-Sendungen bedarf der Beachtung des Copyrights und daher des Kontaktes zum Rheins Verlag mit Sitz in Hamburg, dem Verlag von micha vRhein.

PS

Soeben hat Deutschland das Endspiel der Fussball Europa Meisterschaft mit 0:1 abgeschlossen - kein Grund, besonders traurig zu sein. "Wir" sind Fitze Europa Meister geworden. Die Spanier haben hoch verdient gewonnen.

Zu Anfang erklangen wie üblich die National Hymnen der beiden Mannschaften. In die deutschen Zeilen "blüh im Glanze dieses Glückes, blühe deutsches Vaterland" mischte sich eine besonders klangvolle Stimme. Sehr kräftig sangen auch BP Köhler und BK Merkel. Sie wurden kurz eingeblendet. Man konnte es sehen.

Zum Einsatz der ersten Zeile war die Mannschaft im TV Bild. Die Spieler mussten mit "Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland" anheben. Der Anfang ist eine Forderung.

Statt eines Bekenntnisses zum Land singen sie eine Forderung mit allgemeinen Begriffen, die auch für andere Länder Geltung haben sollten.

An wen richtet sich die Forderung? Ist sie eigentlich akut? Warum dürfen sich Spieler nicht zuerst einmal zum Land bekennen? Warum müssen sie gleich eine Forderung aufstellen für ihr Land, eine Forderung ohne Adresse und ohne plausiblen Sinn? Diese Fragen ergeben sich aus der Tatsache, dass eine dritte Strophe eines Liedes zur National Hymne erkoren wurde. Sie wurde aus einem Zusammenhang gerissen.

Die Deutschen fordern etwas, sie bekennen sich nicht. Dann schwelgen sie in Glücks Gefühlen. Wohl gemerkt, die schöne dritte Strophe des Deutschland Liedes von Hoffmann von Fallersleben darf nicht aus dem historischen Zusammenhang des ganzen Burschenschafts Liedes heraus gerissen werden. Sie wird zu einem falschen Zitat. Wir Deutschen haben eine National Hymne, die ein falsches Zitat darstellt. Aus der schönen dritten Strophe wurde Schwulst.

Mit Blick auf die beiden inbrünstigen Sänger vom rechten Flügel des Parteienspektrums, auf BP Köhler und BK Merkel auf der Fussball Tribüne vor dem EM Endspiel 2008, entstand Partei Schwulst, Partei Kitsch. Aus diesem Schwulst Kitsch entstand vor kurzem die so genannte "Leitkultur".

Diese Fehlentwicklung deutscher Identität bedurfte einer Korrektur. Wenn etwas total falsch läuft, dann ist die Anstrengung, dies wieder auf die Reihe zu bekommen, umso größer. Man muss den falschen Weg erst einmal wieder zurück laufen, bevor der richtige Weg dann eingeschlagen werden kann. Dieses Zurücklaufen widerspricht der Inbrunst der Staats Spitzen, die oben genannt wurden. Sie rennen in den Kitsch Schwulst, wollen die Richtung bestimmen und auf keinen Fall zurück.

Eine angemessene National Hymne, die Deutschland als Hochkultur Land entspricht, passt auch schlecht in die gegenwärtige Parteien Landschaft hinein. Die Schwülstigen und Kitschigen sind so verbohrt, dass ihnen eine angemessene Hymne gar nicht in den Mund gelegt werden dürfte.

Bürger dürften sie singen, die Kitschigen und Schwülstigen sollten schweigen. Als Grundlage zum Singen einer angemessenen National Hymne entstand nun erst einmal die vorgedachte SOLIDARPARTEI. Sie hat die Wiederherstellung verschiedener Bürger Rechte auf dem Programm. Entmündigung und Entwürdigung des Bürgers mit den Macht Mitteln eines verselbständigten Staats Apparates kann keine Grundlage für eine angemessene Hymne sein, die den qualitativen Möglichkeiten unseres Landes entspricht.

Die nun vorgedachte National Hymne mit sieben Strophen, die dritte des Deutschland Liedes darin sinnvoll eingebettet, so dass aus dem falschen Zitat ein richtiges wird, entstand über einen langen Zeitraum und war stets offen für Verbesserungs Vorschläge. Leider haperte die Mitarbeit. Dem Volk war die Möglichkeit nicht bekannt, die Staats Spitzen verweigerten Denkarbeit daran. (Anmerkung)

Nun wird hoffentlich verständlich, dass das neue Lied eines Bodens bedurfte, nicht so einfach "angeboten" werden kann.

Es wird in den nächsten Tagen auf der Seite http://solidarpartei.de erscheinen, auf dem Humus Boden einer korrigierten vorgedachten Bürger Situation. Dann kann ein Singen auch echt sein.


--------------------------

Anmerkung:

Das Copyright an dem Lied wurde Deutschland über das Bundes Präsidial Amt, anlässlich der Fussball Weltmersterschaft 2006, zunächst geschenkt. Die Annahme dieses Geschenkes war bis zum folgenden Tag der deutschen Teg der deutschen Einheit 2006 begrenzt. Ein Autor musste nicht genannt werden. Damit wurde angeregt, das Lied von "oben" zur Diskussion zu stellen. Von dem Geschenk wurde kein Gebrauch gemacht. Eine unpersönliche Antwort eines Mitarbeiters des Bundes Präsidenten war wie eine Ohrfeige. Damit fielen die Rechte am Lied wieder an den Rheins Verlag und micha vRhein zurück.

Die unpersönliche und bürgerfeindliche Reaktion des Bundes Präsidenten, der i.A. knapp und lieblos antworten ließ, steht im krassen Widerspruch zu äußerst postiven Reaktionen von Bürgern nach ersten Stichproben, in denen das Lied vorgestellt wurde.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Jul 01, 2008 16:24:42:

Heute entstand zuerst einmal die Home Page der Solidar Partei. Eingabe in die Adress Zeile eines Internet Browsers:

solidarpartei.de genügt, http://solidarpartei.de wird ergänzt
solidar-partei.de genügt, http://solidar-partei.de wird ergänzt
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Jul 08, 2008 13:54:02:

Wie vesprochen wurde die Home Page der Solidar Partei am 07.07.08 fertig. Nur die Fax Formulare müssen noch gestaltet werden. Erforderlich ist eine Unterschriften Sammlung.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Aug 19, 2008 14:50:20:

Zwischenzeitlich wurden Themen auf fremden Plattformen wie Yahoo Clever entwickelt, um das Programm der Solidarpartei abzurunden und Antworten auf verschiedenen Fragen zu finden. Auch ein Außenpolitik Forum und zwei Deutschland Foren wurden genutzt. Der Benutzername ist überall gleich: mvR
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Sep 04, 2008 11:45:21:

Fragen und Antworten in Yahoo Clever haben sich als sehr fruchtbar erwiesen. Dort habe ich mich als mvr eingetragen. Eine Suchwort Eingabe mvr bei Google gibt den Link dorthin. Die Fragen und Antworten sind offen gelassen. Sie sind daher eine Ergänzung meines Internet-Schreibtisches. Sie sind auch eine Vorbereitung für die http://solidarpartei.de Der Link zur Partei Seite erscheint bei YClever mit dem Zusatz "nicht kommerziell".

Die Fragen und Antworten in YClever sollen die Stellung der Solidarpartei klären helfen. Scharfe Kritik wie kluge Reaktionen steuern dazu bei.

Nach wie vor besteht die Partei Seite aus zwei Teilen, der Rede von Alexander und Punkten und Programm der Partei. Beides wurde nach der Aktivität in YClever noch nicht überprüft. Auch meine Beiträge in anderen Foren zur Völker Rechts Lage Deutschlands sollen darin noch verarbeitet werden.

Geplant ist auch eine übergreifende Eingangs Seite, die das Partei Logo, Hintergrund Bilder zu Deutschland und eine Übersicht zum Weiterklicken enthalten soll.

Nach den Fragen in YC ist eine kleine schöpferische Pause eingetreten, weil sie sehr ernsthaft bearbeitet wurden und viel Energie gekostet haben.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Fr Sep 05, 2008 03:38:35:

Vielleicht war es etwas unhöflich, auf Google zu verweisen. Der gemeinte Linke war: http://de.answers.yahoo.com/my/profile?show=B6VTVoxDaa

Soeben wurde eine "beste Antwort" mit der Bemerkung verknüpft, dass der Daumen runter gegen parteipolitische Arbeit ( http://solidarpartei.de - nicht kommerziell) nicht vom Fragesteller stamme:

http://de.answers.yahoo.com/question/in ... Dcg4beokaa

In der Tat möchte ich auf die Partei aufmerksam machen. Gesellschaftliche Inhalte dominieren. Wichtige Fragen finden dort Antworten. So ähnlich ist es im Konzept Yahoo Clever, obwohl bei YClever ein kommerzieller Hintergrund besteht.

Vorrangig ging es mir in der letzten Zeit um religiöse Fragen, die in Yahoo Clever zum Teil heftig kritisiert wurden, zum Teil aber auch auf große Zustimmung stießen:

http://de.answers.yahoo.com/question/in ... 835AAjlM63

Der Hintergrund Gedanke im Zusammenhang mit der Partei Gründung ist folgender:

Viele Parteien, auch etablierte, nennen Religions Freiheit und Trennung von Religion und Staat in ihren Programm Punkten (davon gehe ich mal aus, andere Partei Programme habe ich bis jetzt immer noch nicht durchgelesen). Ich schließe diese Annahme aus Aussagen von Mitgliedern von Parteien, die ich noch in Erinnerung habe. Das C für christlich bei den Parteien CDU und CSU bedeutet eine kulturelle abendländisch christliche Orientierung. Dennoch gilt auch das Grund Gesetz mit Artikel 4:

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Der Unterschied zwischen dem C in einem Partei Namen und Kopftüchern von muslimischen Lehrerinnen wird wohl darin gesehen, dass zwei Parteien eine Religions Entscheidung für sich in Anspruch nehmen. Sie müssen nicht gewählt werden. Die Entscheidungs Freiheit bleibt. Das muslimische Kopftuch dagegen kann von Schülern und Eltern nicht "abgewählt" werden und beeinflusst die Unvoreingenommenheit gegen Artikel 4 GG.

Die SOLIDAR PARTEI verzichtet auf religiöse und ideologische Vorgaben, behandelt die Inhalte aber, weil Bürger damit konfrontiert werden. So kommt Oskar Lafontaine mit seiner Links Partei allmählich auf die Schiene einer Gewalt Verherrlichung links orientierter Terror Organisationen.

Auch religiöse Verherrlichung kann in die Irre führen und eine SOLIDAR GESELLSCHAFT gefährden. Die Solidarpartei definiert eine optimale Solidargesellschaft als harmonisch und ausgeglichen und steuert darauf zu. Eine Disharmonie würde dann drohen, wenn sich einseitige Macht Konstellationen zugunsten einer bestimmten religiösen oder politischen Ideologie ergeben könnten, die Bürger Rechte und Bürger Freiheiten einschränken. Entscheidend ist die Freiheit.

Zur Freiheit gehört aber auch Aufklärung. Deshalb beschäftige ich mich für die Solidar Partei auch mit Religionen. Der Grund besteht darin, weil Religionen mit umspannenden Ansprüchen Religiosfreiheit verbieten und die Frage für sich selbst entscheiden wollen, zum Teil mit Höllen Drohungen. Sie haben einen gegen Artikel 4 GG gerichteten Kern. Dieser Kern wird von mir unter die Lupe genommen. Widersprüche im Gottesbild, bei Offenbarungen verbunden mit Religions Gründungen etc werden hinterfragt. Die Argumente für und wider werden gesammelt.

Erst danach kann entschieden werden. Dann sei die Entscheidung frei. In diesem Sinne schützt die Solidarpartei den Bürger mit Wissen, bevor er sich frei entscheidet oder eine bestehende Entscheidung für sich selbst bestätigt.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Mi Nov 05, 2008 08:42:23:

Die Institution eines Bürger Rates erfordert eine Verfassungs Änderung, siehe:

viewtopic.php?p=1972#1972
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Fr Dez 12, 2008 15:35:28:

viewtopic.php?p=2013#2013

Nach kleiner Pause nun wieder der Schreibtisch, er muss aufgeräumt werden. Da liegen Aufgaben, die auch die Solidar Partei betreffen. Erkenntnisse vor und nach der Wirtschafts Krise müssen im Programm ihre Form finden.

Modelle zur Bewältigung der Krise sind schon aufgezeigt worden. Dazu gehörte, die Finanzämter in die Krisen Bewältigung einzubinden, wenn Banken versagen. Praktisch können Kredit Modalitäten, die der Staat bestimmt hat, später auch wieder abgekauft werden, wenn sich die Banken berappelt haben, die Landesbanken von ihrer Zockerei mit fremden Geld abgerückt sind und sich auf ihre Kernaufgabe, nämlich die Unterstützung von inländischen Unternehmen, besonnen haben.

Damit hat die Solidarpartei eine der Hauptaufgaben des Staates definiert, nämlich Brücke, Zuflucht und Hilfe in Krisen zu sein. Menschen und Firmen müssen geleitet werden, wenn Sturm aufkommt. Die Bundesregierung hat aber versucht, die Ursachen des Sturms zu bekämpfen. Der Aufwand wurde zu groß. Zu hohe Neuverschuldungen wurden verladen, ohne dass jemand das Ziel des Güterzuges nennen konnte. Vor dieser verhängnisvollen Verabschiedung im Bundestag wollte ich die Damen und Herren in den Urlaub auf die Malediven schicken, um erstmal Zeit zu gewinnen und nachzudenken.

Dieser Nachdenk Prozess hat leider erst nach den Verschwendungen an die Täter in Banken und Börsen eingesetzt. Ein großer Teil der Summe sollte klammheimlich wieder zurück beordert werden, um den Schuldenberg zu minimieren, der Ausdruck ist witzig, der Schuldenberg kann nur abgeschabt werden, mühselig und langsam, mit Spachtel und Sandpapier sozusagen, mühsam von Hand, nach einiger Zeit sieht man noch gar nichts, er bleibt riesig.

Angst geht um, Rezession frisst uns auf, Inflation droht, Deflation droht, aber die Menschen merken gar nichts. Bei den Autoherstellern wird kurzgearbeitet. Na und? Kein Problem, bei fast gleichem Lohn. Entlassungen? Gab es vorher auch. Hier muss der Staat ansetzen und auffangen, aber so, dass Beschäftigungen in Konsolidierungs Programmen auch noch für die nächsten Generationen erkennbar sind. Export? Wieder Zuwachs trotz Krise.

Die Solidarpartei lässt sich jedenfalls nicht ins Bockhorn jagen, wenn alle durcheinander schreien. Sie hat einen klaren Plan: durch Gefahren geleiten, die Verursacher ignorieren, notfalls staatliche Zuneigung entziehen. Notbrücken bauen, das kann eine Referenz Bank sein, mit einem guten Konzept, das können viele Einzelhilfen sein. Und abwarten, was wirklich gebraucht wird, was sich natürlich entwickelt.

Zurzeit findet eine Korrektur statt, Krise ist ein falsches Wort. Eine Krise entsteht nur dann, wenn auf Betrüger gehört wird, die am lautesten nach staatlichen Hilfen schreien. Das Parlament hörte und gehorchte, das war falsch.

Da schreibt ein Professor über Deflation, dabei haben wir eine Angebot und Nachfrage Korrektur, eine Korrektur kranker Spekulations Erwartungen, die so nicht weiter gehen konnten. Nichts weiter. Preise sinken, ja, aber das ist gut so. Sie waren überzogen. Der Weltmarkt wehrt sich, mauert ein wenig.

Dann geht es wieder. Der Bedarf ist der gleiche, die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen weltweit sind die gleichen. Immobilien werden die sicherste Besitz Mehrung bleiben, wenn Familien und Kreditgeber besser zusammen arbeiten. Im Gegenteil, neue Bevölkerungs Schichten erreichen höheren Lebens Standard und benötigen mehr Qualität, mehr Bequemlichkeit, mehr Rationalität mit diversen Geräten. Auch das Auto wird das Freiheits Hobby Nummer eins bleiben, vielleicht werden Umwelt schonende Modelle bevorzugt werden. Wäre es schlimm? Die Fehlplaner sollen die Wut ihrer Belegschaft doch zu spüren bekommen. Die Privatjets der Fehlplaner dürfen getrost zum Politikum werden. Vor allem sollten wir gar keine Angst haben.

In den allgemeinen Chor der Schwarzsänger stimmt die Solidar Partei mit ihrem Vorsitzenden micha vRhein nicht ein. Siehe

http://online-schreibtisch-micha-vrhein.blogspot.com/
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Unterschiedlicher Geld Wert

Beitragvon micha » Sa Dez 13, 2008 10:21:42:

Die Welt besitzt allmählich unterschiedliche Wertungen des Geldes, Wertungen, die weder etwas mit Währungen noch mit Deflation oder Inflation zu tun haben. Auf der einen Seite hat sich eine Vorstellung virtuellen Geldes entwickelt, für das sich ein Finanz Markt entwickelt hat. Es hat keine Bindung zu Gegenwerten mehr. Auf der anderen Seite besteht immer noch eine traditionelle Wert Vorstellung des Geldes, das unmittelbare Gegenwerte hat, nämlich Arbeit, Produkt Qualität und Leistung. Die Gegenwerte werden hier auf Heller und Pfennig abgerechnet.

Der virtuell operierende Finanz Markt und der "Marktfrauen Markt", wie ich ihn einfach nennen möchte, prallen nun aufeinander. Die Kaufkraft des virtuellen Geldes aus Spekulations Geschäften dringt unangenehm in die Welt der Marktfrauen Märkte ein, sozialer Frieden ist bedroht. Gewalt Bereitschaft von unten entlud sich bereits in Griechenland.

Wir erleben zurzeit eine Werte Korrektur des Geldes und der Gesellschaft.

Staaten haben die Aufgabe, den Marktfrauen Markt Wert des Geldes zu erhalten, zu stützen und zu bestätigen. Wenn eine Geldmenge eines Staates allmählich schon so groß sein muss, dass Gegenwerte in Gold zum Beispiel nicht mehr aufgerechnet werden können, so muss doch zumindest das Vertrauen erhalten bleiben, dass Geld im täglichen Einkauf eine solide Basis ist, um den sonst möglichen Tausch Handel zu umgehen und das Ineinandergreifen von Arbeits Teilungen zu erleichtern. Geld ist "nur" ein Ersatz, kein Selbstzweck.

Die westlichen Staaten haben während der Finanzkrise leider ausschließlich Konzepte entwickelt, um den Wert des virtuellen Selbstzweck Geldes zu stärken. Damit schwächen sie den Wert des Geldes im traditionellen Sinne. Die Folgen werden alle noch zu spüren bekommen. Leider haben Parlamentarier und Partei Größen eher einen Hang zum virtuellen Geld, weil sich Praktiken eingeschlichen haben, mit Steuer Geldern der arbeitenden und etwas leistenden Bevölkerung frei zu spekulieren. Die Schuldigen sitzen an den Schalthebeln des virtuellen Geldes und sind im Grunde zu Wirtschafts Kriminellen geworden. An den Landes Banken, zuletzt auch an dem laxen Umgang mit Kredit Karten Daten in Berlin, lässt es sich erkennen. Schulden Politik der Staaten, die betroffen sind, ist ein Ergebnis tiefer Verstrickung.

Wie soll nun eine Empfehlung an Staaten aussehen? Jede Empfehlung wird abgewehrt, weil die abgehobene Spekulations Sucht viel zu lange verheimlicht wurde. Ein Zurück scheint nicht mehr möglich zu sein. Nun kommt es zu einer Konfrontation der Wert Vorstellungen.

Dazu ein Video hier:

http://online-schreibtisch-micha-vrhein ... -geld.html
Zuletzt geändert von micha am Di Dez 23, 2008 11:49:19:, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Ãœberzogene Wirtschafts Krise?

Beitragvon micha » So Dez 14, 2008 07:35:33:

Bezug: viewtopic.php?p=2014#2014 Verfasst am: 12 Dez 2008 15:35

Spiegel Online am späten 13.12.08:

Politik der ruhigen Hand, Besonnenheit, keine Hektik: Die Appelle aus Politik und Wirtschaft vor dem Gipfel im Kanzleramt gehen fast alle in die gleiche Richtung. Jetzt bloß nicht in Aktionismus verfallen. Deutschland sei in vieler Hinsicht gut aufgestellt und werde deshalb von der Krise nicht so schlimm getroffen, sagte der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Klaus Zimmermann, der "Welt". "Ich bin deutlich optimistischer und rechne nicht damit, dass wir 2009 unter die Null rutschen", sagte Zimmermann. Eine panikartige Stimmung könne viel kaputtmachen.

Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, empfahl Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Politik der ruhigen Hand. "Die Regierung sollte sich nicht verrückt machen lassen und ihr Konjunkturprogramm mit Ruhe und Sorgfalt für das nächste Jahr planen." Deutschland stehe erst am Beginn einer langen Abschwungphase. "Wir können nicht die gesamte Flaute mit staatlichen Ausgabenprogrammen gegenfinanzieren", sagte Sinn. Erst wenn 2009 die Nachfrage in der derzeit noch starken Bauwirtschaft nachlasse, empfehle er ein keynesianisches Konjunkturprogramm, das Staatsausgaben - im Wesentlichen für die Infrastruktur - erhöhe.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK), Martin Wansleben, warnte vor Aktionismus. "Wir brauchen zwar kluge Reformen, aber keine Schnellschüsse nach dem Motto: Koste es, was es wolle." Bis Anfang Januar müsse über ein "gutes Maßnahmenbündel" entschieden werden. Die Bundesregierung sei gut beraten, die Steigerung der Krankenkassenbeiträge auf den Einheitssatz von 15,5 Prozent zurückzunehmen. Die dadurch entstehende Lücke im Gesundheitsfonds solle zunächst über Steuermittel ausglichen werden. Zudem müsse der Rentenversicherungsbeitrag von 19,9 auf 19,6 Prozent gesenkt werden und der Arbeitslosenversicherungsbeitrag auf weniger als 2,5 Prozent.

Auch Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) warnte vor überstürzten Reaktionen. "Wir dürfen jetzt nicht in Hektik verfallen und jeden Tag neue Vorschläge unterbreiten", sagte er dem "Hamburger Abendblatt". Der Minister riet, mit weiteren Maßnahmen bis Januar zu warten. "Wenn weitere Schritte nötig sind, und es spricht viel dafür, dass es so kommt, sollten wir die Nachfrage beleben", sagte Schäuble.


Ungefähr anderthalb Tage nach meiner Analyse, siehe den Bezug oben, kam eine Kehrtwende, eine breite fachliche Korrektur der Situations Ansicht, ein "Run" auf das Kanzler Amt mit guten Ratschlägen. Noch am Tag meiner Veröffentlichung sagte ich einem Freund: "Schon wieder schreibe ich absolut gegen den Trend, einmal mehr werde ich recht behalten."

Möglicherweise sind gewissen Leuten Schuppen von den Augen gefallen. Ob nun meine Texte als Consulting Fundgrube gegen das Copyright verwendet werden oder nicht, denn das vornehme und heimliche Nehmen ohne Urheber Erwähnung gehört ja offenbar zum guten Ton, bleibt die Tatsache bestehen, dass ein Meinungs Umschwung wieder einmal nach meinen Analysen hinterher folgte, zum einen, und zum anderen, dass gleich mehrere Experten, siehe oben in fett, gleichzeitig und unisono abgeschöpfte Weisheit für Kanzlerin Merkel bereithalten. Jeder will sozusagen mit dem gleichen Inhalt der erste sein, dabei aber auch eigene Projekte retten. Normalerweise verteilen sich Expertisen zeitlich ein wenig.

Gute Argumente wie im Bezug, vor dem Hintergrund breiter Bildung, haben Durchschlag Kraft. Diese Schlag Kraft ähnelt den Tiefen Bohrungen im Öl Geschäft. Vom Gewinn hinterher profitieren merkwürdigerweise fast ausschließlich immer nur die Ideen Spekulanten in eigener Sache. Sie wiederholen den Trick der Immobilien Fonds, Werte vom Ursprung zu lösen und für sich selbst zu verwerten, sie unkenntlich zu verpacken und dann überhöht zu verkaufen. Sie sind nicht besser als jene Spekulanten, die die Finanz und Wirtschafts Krise ausgelöst haben. Würden sie Ursprungs Rechte respektieren und nicht einfach nur für sich selbst verwerten, wären sie besser.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Feb 24, 2009 11:49:08:

Das Wort "Bürger-Freiheit"!

Mir missfällt das Wort. Bürger sollen immer schön brav sein, Steuern zahlen, auch diejenigen, die reine Abzocke sind, ins System passen, an dem sich eine gewisse Schicht gesund stößt. Darum klingt "Bürger-Freiheiten" in meinen Ohren fast schon wie ein Widerspruch.

Sobald der Bürger "Bürger" ist, avanciert er gleich im selben Moment zum Staats-Bürger. Er soll Verantwortung übernehmen. Heute bedeutet dies, dass er auf Schritt und Tritt manipuliert wird, dass ihm vorgeschrieben wird, wie er sich zu bewegen hat. Weicht er von Vorschriften ab, gerät er in Schwierigkeiten oder muss Ordnungs-Straf-Gelder blechen. Die Disziplinierung der "Bürger" hat überhand genommen. Seine früheren Freiheiten gingen dabei verloren. Neuerdings wird er staatlich immer mehr überprüft. Staatliche Stellen wollen wissen, wo hält sich sein Bürgerlein auf, wo geht er hin, wo bucht er was, wann kommt er ins Land zurück, was macht er da usw. Orwell lässt grüßen.

Eingeführt haben sich die Beschnüffelungs-Methoden durch wirtschaftliche Interessen großer Firmen. Das "Kunden-Verhalten" wird geprüft. Potentieller Kunde ist jeder Einzelne. Der Staats-Apparat macht sich diese Methoden zunutze. Er hat das Ziel, das Abgaben-Verhalten zu prüfen. Er verhält sich wie eine Firma.

Wenn Bürger-Freiheiten deshalb wie ein Widerspruch klingt, welches alternative Wort oder welchen Begriff hätten wir zur Verfügung? Menschliche Freiheiten. Das ist der Begriff. Sie entsteht, wenn sich Firmen wie Staat zurück halten, den Menschen in Ruhe lassen, ihn im Rahmen des Grund-Gesetzes unbeobachtet gewähren lassen, ihn und seine Entscheidungen immer prinzipiell respektieren, es sei denn irgendwie würde diese Freiheit missbraucht werden und kriminelle Energie käme zum Vorschein. Sie kommt immer dann zum Vorschein, wenn andere Menschen in ihren Freiheiten gewaltsam eingeschränkt werden und ihnen Schaden zugefügt wird. Das darf nicht sein. Dafür sind Gerichte und Gesetze da, nämlich zum Schutz unbedenklicher menschlicher Freiheiten, grund-gesetzlicher Freiheiten. Inzwischen aber haben wir keinen Rechts-Staat mehr, der Freiheit unterstützt, sondern dafür einen Advokaten-Staat, die Kurve pro 1000 Einwohner ging steil nach oben.

Das Schulden-machen des Staates schränkt solche Freiheiten ein, basiert auf krimineller Energie und Antworten darauf, wie jetzt angesichts beispielsweise der Hypo-Real-Estate heraus kommt. Das Schulden-Problem des Staates schränkt den Chancen-Reichtum ein, den jeder neu geborene Mensch in der staatlichen Gemeinschaft vorfinden sollte, um sich entwickeln zu können. Davon sind nicht nur neu Geborene betroffen. Der Chancen-Reichtum sollte für Alle gelten. Wer sich bemüht, lernt, vorankommt, Mut zur Selbständigkeit hat, sollte seine Chancen vermehren können. Leider werden sie immer mehr eingeschränkt, weil die Entscheidungs-Träger und Schulden-Macher im staatlichen Kontext in der Regel keine Selbständigen sind, sicheren Unterschlupf finden wollten, gegen Selbständigkeit anbürsten und den unmündigen Bürger für Wahl-Propaganda bevorzugen. Die Solidar-Partei bürstet wieder in die andere, die richtige Richtung.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Do Mär 12, 2009 08:25:32:

Nachtrag am 12/März/2009 6:31 in: http://solidarpartei.blogspot.com/2008/ ... e-und.html

Warum hat die Solidar-Partei das bessere Konzept und warum ist sie anders?

Die Bürgerrechtsbewegung Solidarität Büso kommt der Intention der Solidar-Partei nahe, will jedoch die DM wieder einführen. Die Deutsche Partei DP mag ganz ordentlich sein, Satzungen und Programm sind juristisch abgesichert bis zum Gähnen, und die anderen? Sie repräsentieren alle irgendein Segment, einschließlich der CDU mit ihrer "Wir sind die Mitte" Bohrung genau in der "Mitte", die nicht definiert wird. Das C im Namen jedenfalls dürfte die Mitte nicht mehr sein. Die FDP schützt sich mit einem idealistischen Feigenblatt Westerwelle, dahinter bleibt sie Eigentum-Wächter von Konzernen und Unternehmen, auch wenn diesen das Wirtschafts-Verbrechen schon aus der Nase wächst. Aber ich will nicht lästern. Alle Parteien haben etwas gemeinsam: sie wollen an die Macht oder wollen Macht erhalten. Sie bemänteln es mit Menschen-Rechten, Grundgesetz, Bürger-Freiheiten, Verfassung und hübschen Versprechungen.

Die Solidar-Partei, die theoretisch in langen Jahren von mir umrissen wurde, ist völlig anders als sie alle, denn sie kümmert sich zuerst um die etwas schwierige deutsche Identität, geht also zuerst in sich hinein, bevor sie an die Öffentlichkeit tritt.

Sie hat sich u.a. auch der schrägen, verkorksten und verfälschend reduzierten National-Hymne angenommen, um an ihr die Identität Deutschland zu erkennen. Dabei kamen überraschende Ergebnisse heraus. Sicherlich, eine Partei zu gründen, ist relativ einfach. Das zeigen die vielen Versuche. Diese Versuche stützen sich auf Senioren, auf Vertriebene, auf Religion, auf Ideologie. Keine schiebt diese Segmente einmal beiseite und schreibt Deutschland etwas Neues, etwas Visionäres ins Programm, das gute Ansätze anderer Parteien zu würdigen weiß, aber darüber hinaus einen wirklich umfassenden Rahmen anbietet, der der deutschen Realität entspricht und Zukunfts-Lösungen aus einem reichen Fundus bisheriger Denk-Arbeit konkretisieren kann.

Jedoch - die SP nimmt auch gerne gute Konzepte auf: http://www.unternimm-die-zukunft.de/ Grund-Einkommen mit Konsum-Steuer sind eine moderne Idee, die eventuell Zukunft hat. Zwangs-Arbeit wird in Arbeit in Freiheit und Würde sowie in Interesse umgewandelt. Erfolgs- und Chancen-Reichtum werden sich vermehren. Das Ausnutzen durch "Faule" wird gar nicht stattfinden, oder nur in geringen Ausnahme-Fällen.

Die Auffassung der etablierten Parteien, einschließlich kompetenter ausgetretener Mitglieder wie Herr Clement, ist noch etwas antiquiert. Man geht davon aus, dass dann kein Anreiz für Arbeit besteht, nur Geld ausgeschüttet wird, und es kommt nichts zurück. Das Konzept widerspricht dem. Im Gegenteil wird die Gesellschaft auf würdige Füße gestellt. Arbeit und Initiative werden explosionsartig anwachsen.

Die Solidar-Partei, die eine Solidar-Gesellschaft im Auge hat, besitzt ein ähnliches Konzept, das in einigen Punkten präziser definiert, was zu tun wäre, damit es Erfolg hat.

    Sie hat das dynamische Prinzip. Das Grund-Einkommen pendelt sich ein, wenn gleichzeitig Verwaltung und Bläh-Staat abgebaut werden. Dadurch entstehen keine zusätzlichen Kosten.

    Der Abbau des aufgeblähten Staates bis zu seinen tatsächlichen Kern-Aufgaben kann leichter geschehen, weil beispielsweise überflüssige Beamte und Angestellte durch das Grund-Einkommen aufgefangen werden.
    Wirtschaftliche Umstrukturierungen sind leichter zu bewältigen, weil auch dort entlassene Arbeits-Kräfte, die sich erst orientieren müssen, aufgefangen werden.

    Der menschen-unwürdige Druck, der auf den Menschen lastet, indem sie zu Arbeits-Sklaven gemacht werden, noch dazu mit Hunger-Löhnen, die zum Leben nicht reichen, entfällt. Das bedeutet, enorme Kräfte solcher Menschen werden frei, denn Arbeit, Beschäftigung und das Hilfs-Angebot seiner selbst gehört mit zu den Grund-Eigenschaften des Menschen, ist in seinen Genen.

    Der Verfall im Drogen, Zigaretten und Alkohol Konsum aus Kummer oder Ausgrenzung wird aufgehalten. Erstmals darf der Mensch seine eigene Zukunft erpressungs-frei gestalten.


Allerdings gibt es noch einiges zu beachten.

    Das Grund-Einkommen darf nicht beliehen werden, darf nicht Sicherheit für Bank-Schulden sein.

    Kredite, beispielsweise für Immobilien, gibt es nur durch zusätzliche Sicherheiten, nämlich Einkommen, die über das Grund-Einkommen hinaus gehen. Damit wird der Anreiz geschaffen, fachlich voran zu kommen und familiäre Existenzen zu gründen. Dieser Anreiz, nämlich mehr zu schaffen, ist ebenfalls im Menschen grund-angelegt.

    Qualitäts-Arbeit, die befriedigt, wird geschult. Das gilt auch für das Dienstleistungs-Gewerbe. Sich nützlich für andere zu machen, gehört zu den Grund-Bedürfnissen des Menschen.

Aus dem Prinzip drohender Entlassungen, Verdächtigungen mangelnden Einsatzes, Klein-Treten wegen Kleinigkeiten, Mobbing, Neid und Ellenbogen-Verdrängung, alles Dinge, die Effektivität kosten und schlechte menschliche Eigenschaften fördern, wird etwas ganz anderes, nämlich: das pädagogische Prinzip, das darin besteht, bei schlechter Leistung zu schweigen und abzuwarten, bei guter Arbeit anzuerkennen und zu loben. Dann werden die Kräfte des Menschen noch einmal verzehnfacht. Dem Leben wird Sinn gegeben.

Die Solidar-Partei gratuliert zum Erfolg der Petition zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens durch 52.976 Bürger. Nun kommt es darauf an, dass aus der Petition eine politische Bewegung wird. In der Parlamentarischen Prüfung sind die Chancen gleich Null. Die SP möchte mit anderen gleichgesinnten Gruppierungen in Deutschland zusammenarbeiten.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:


Zurück zu POLITISCHE THEMEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MSN [Bot] und 0 Gäste

cron