Nationalgefühl

Deutschland auf den Terrassen seiner schöpferischen Väter - Goethe, Dürer, Schlüter, Kant, Beethoven, Adenauer ...

Moderator: Co-Autoren

Nationalgefühl

Beitragvon Gast » Mi Okt 13, 2004 12:09:39:

Deutschland sollte einen Patriotismus ähnlich wie in den USA entwickeln
mit einem gesunden Maß an Nationalegoismus den nur dann wenn es uns Gut geht können wir anderen Ländern helfen(Entwicklungshilfe), und härtere Gesetzgebung zur Unterstützung der Verbrechensbekämpfung
verankern und sie auch Europa weit wenn möglich durchsetzen. :D
Gast
 

Beitragvon micha » So Okt 17, 2004 16:43:11:

Ein künstlicher Patriotismus ist sicher nicht gut. Aber der war von dir, Frankenbub, wohl auch nicht gemeint. Wenn etwas nicht künstlich sein soll, dann muss es sich langsam entwickeln.

Die Ausweisung des Kalifen von Köln dürfte das Zusammengehörigkeitsgefühl der Deutschen etwas gestärkt haben. Zum ersten Mal hat der Bürger das Gefühl, dass er wirklich geschützt werden soll. Dass Justiz und Regierung an einem Strang ziehen, hat in diesem Fall eine positive Auswirkung.

micha
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » So Okt 17, 2004 18:16:51:

micha hat geschrieben:Ein künstlicher Patriotismus ist sicher nicht gut. Aber der war von dir, Frankenbub, wohl auch nicht gemeint. Wenn etwas nicht künstlich sein soll, dann muss es sich langsam entwickeln.

Die Ausweisung des Kalifen von Köln dürfte das Zusammengehörigkeitsgefühl der Deutschen etwas gestärkt haben. Zum ersten Mal hat der Bürger das Gefühl, dass er wirklich geschützt werden soll. Dass Justiz und Regierung an einem Strang ziehen, hat in diesem Fall eine positive Auswirkung.

micha


Volle Zustimmung, bis auf einen Punkt:Der Kalif von Köln darf nur der Anfang von einer Reihe von Ausweisungen bedeuten(Bahnschubser,Drogendealer,Zuhälter).Die Gesetze sind da jetz muß gehandelt werden. :twisted:
Gast
 

Beitragvon micha » Do Nov 18, 2004 20:58:06:

Ich fand es witzig, wie die Kalif von Köln aussah, als er abgeschoben wurde. Ohne seine Autoritätsgewänder wirkte er wie ein armes kleines Schneiderlein oder wie ein Bügler in Kena in Ägypten.

Irgendeiner wird ja wohl der nächste Gefährliche sein. Schnell schnell geht das alles nicht. Die meiste Kraft hat die Geduld in Kombination mit Ausdauer. Das haben die USA im Irak nicht beachtet. Ausdauer mag da sein, Geduld hat gefehlt und vieles andere mehr. Darüber hatte ich viel geschrieben.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Fr Nov 19, 2004 23:47:59:

micha hat geschrieben:Ich fand es witzig, wie die Kalif von Köln aussah, als er abgeschoben wurde. Ohne seine Autoritätsgewänder wirkte er wie ein armes kleines Schneiderlein oder wie ein Bügler in Kena in Ägypten.

Irgendeiner wird ja wohl der nächste Gefährliche sein. Schnell schnell geht das alles nicht. Die meiste Kraft hat die Geduld in Kombination mit Ausdauer. Das haben die USA im Irak nicht beachtet. Ausdauer mag da sein, Geduld hat gefehlt und vieles andere mehr. Darüber hatte ich viel geschrieben.


Euer Majestät mit verlaub das nützt uns nichts wenn wir vor lauter Geduld
das Dach über dem Kopf weg gesprengt kriegen! :D
Gast
 

Beitragvon micha » Sa Nov 20, 2004 09:54:36:

Meine Forderung der Geduld hängt mit meiner religiösen Weltsicht zusammen, die notwendig geworden ist, nachdem sich die Weltreligionen zu lange bekämpft haben und sie nun auch noch durch die Globalisierung aufeinander prallen.

Die Geduld ist eine friedlich kämpferische Art, die bei Anzug von wirklicher Gefahr wie ein kluges Tier lauert und schnell und punktgenau reagiert, so schnell, dass potentielle Mörder oder bereits geübte Mörder gar nicht so schnell schauen können.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Mi Nov 24, 2004 00:10:19:

micha hat geschrieben:Meine Forderung der Geduld hängt mit meiner religiösen Weltsicht zusammen, die notwendig geworden ist, nachdem sich die Weltreligionen zu lange bekämpft haben und sie nun auch noch durch die Globalisierung aufeinander prallen.

Die Geduld ist eine friedlich kämpferische Art, die bei Anzug von wirklicher Gefahr wie ein kluges Tier lauert und schnell und punktgenau reagiert, so schnell, dass potentielle Mörder oder bereits geübte Mörder gar nicht so schnell schauen können.


Gut gebrüllt Löwe, ich denk mal drüber nach natürlich will ich ja auch das Christenthum weiter und besser reintegrieren. :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Nov 24, 2004 20:12:42:

Die Religionen brauchen ein Dach und die Bestätigung, dass die guten Riten aus der Vergangenheit einen tiefen Sinn haben, mit Leben gefüllt sind. Sie brauchen die Bestätigung, dass sie gute Religionen sind, solange Aggression und Gewalt keine Rolle spielen.

Angegriffen hatte ich das beanspruchte Allmachtgehabe weltlicher oder religiöser Art in Geschichte und Gegenwart und hatte festgelegt, dass die übergeordnete Gottheit, die gerne eher weiblich gesehen werden kann, nicht allmächtig, sondern unendlich erfolgreich ist. Darum hatte ich für die Deutschpartei den Slogan "Erfolg statt Macht".

Du siehst, es gibt viel zu entdecken in meinen Texten, vieles auch, das sich für ein Gesinnungsprogramm dieser Musterpartei eignet. Parallel zur Entstehung meiner Buchreihe könnte jemand damit beginnen, die Punkte für die Partei zusammen zu stellen.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Do Nov 25, 2004 09:31:37:

micha hat geschrieben:Die Religionen brauchen ein Dach und die Bestätigung, dass die guten Riten aus der Vergangenheit einen tiefen Sinn haben, mit Leben gefüllt sind. Sie brauchen die Bestätigung, dass sie gute Religionen sind, solange Aggression und Gewalt keine Rolle spielen.

Angegriffen hatte ich das beanspruchte Allmachtgehabe weltlicher oder religiöser Art in Geschichte und Gegenwart und hatte festgelegt, dass die übergeordnete Gottheit, die gerne eher weiblich gesehen werden kann, nicht allmächtig, sondern unendlich erfolgreich ist. Darum hatte ich für die Deutschpartei den Slogan "Erfolg statt Macht".

Du siehst, es gibt viel zu entdecken in meinen Texten, vieles auch, das sich für ein Gesinnungsprogramm dieser Musterpartei eignet. Parallel zur Entstehung meiner Buchreihe könnte jemand damit beginnen, die Punkte für die Partei zusammen zu stellen.


Wenn du etwas Geduld hast "ja" geht leider erst 2005 weil fahre momentan auf dem Job 1 1/2 Schichten. In Ordnung? :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Do Nov 25, 2004 11:04:55:

Ziemlich ;3: , anderthalb Schichten. Inzwischen mache ich mal weiter mit der Sammlung der Ideen in den Buchtiteln in Word. Darunter ist ja auch unsere "Musterpartei".
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon Gast » Do Nov 25, 2004 18:21:56:

micha hat geschrieben:Ziemlich ;3: , anderthalb Schichten. Inzwischen mache ich mal weiter mit der Sammlung der Ideen in den Buchtiteln in Word. Darunter ist ja auch unsere "Musterpartei".


Er nu wieder! (lach) :5;
Gast
 

Beitragvon micha » Fr Nov 26, 2004 19:25:12:

Mein Office musste neu geladen werden, darum kam ich nicht :66; Word machte Sperenzien.

Jetzt geht es AB DIE BOHNE!

Dieser Ausdruck ist aus meiner Kindheit. Kinder benutzen ihn heute immer noch.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Hakes

Beitragvon Gast » Sa Nov 27, 2004 08:08:37:

micha hat geschrieben:Mein Office musste neu geladen werden, darum kam ich nicht :66; Word machte Sperenzien.

Jetzt geht es AB DIE BOHNE!

Dieser Ausdruck ist aus meiner Kindheit. Kinder benutzen ihn heute immer noch.


Mußte mal Updaten oder was? ;3:
Gast
 

Beitragvon micha » Sa Nov 27, 2004 10:42:13:

Das Neuladen hat schon ;4: geholfen!!
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Sa Nov 27, 2004 12:39:24:

micha hat geschrieben:Das Neuladen hat schon ;4: geholfen!!


Na also geht doch! :77;
Gast
 

Beitragvon micha » So Dez 05, 2004 07:53:57:

Gewisse Politer und Politikerinnen schmeißen sich zur Zeit Deutschland um die Ohren und versuchen, sich an der Batterie Patriotismus aufzuladen. Urkomisch! :22; ;9: ;9: ;9: ;7:
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » So Dez 05, 2004 18:32:22:

micha hat geschrieben:Gewisse Politer und Politikerinnen schmeißen sich zur Zeit Deutschland um die Ohren und versuchen, sich an der Batterie Patriotismus aufzuladen. Urkomisch! :22; ;9: ;9: ;9: ;7:


Nä eher beleidigend für jeden der damals 1848 für die nationale Einheit Deutschlands sein leben gelassen hat wie tief müssen diese Kokain Süchtigen eigentlich noch sinken bis einer sie stoppt? ;0:
Gast
 

Beitragvon micha » Di Dez 07, 2004 17:27:25:

Na ja, ein paar :22; :22; :22; sind schon dabei!
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon micha » Di Dez 07, 2004 18:23:04:

Spiegel Online heute zur Rede von Edmund Stoiber in Düsseldorf:
"Aufgeklärter Patriotismus meint das Gegenteil von dumpfen Nationalismus", ruft Stoiber. Er gebe dem Land inneren Halt, mache das Land krisenfest, die Menschen selbstbewusster. Der CSU-Chef versucht sich sogar an einer inhaltlichen Umschreibung: "Patriotismus bekennt sich zur Schicksals- und Verantwortungsgemeinschaft des deutschen Volkes mit seiner langen Geschichte mit allen Höhen und Tiefen". Und dann zählt Stoiber auf, was er darunter versteht: NS-Zeit, 40 Jahre Kommunismus in der DDR, Reformation, Aufklärung, Leistungen in Wissenschaft und Kultur.


Der Absatz ist praktisch eine Zusammenfassung desses, was ich seit drei Jahren zu Deutschland geschrieben habe. Ich denke allerdings, dass Patriotismus nicht "aufgeklärt" werden kann. Eher sollte eine Läuterung einem neuen Patriotismus vorausgehen, die jeder persönlich für sich bewältigen muss. Auch jüngere Generationen müssen wenigstens einmal angesichts der Greuel der Nazis geschult werden, ihren kritischen Standpunkt gegen diese Verbrecher beziehen, bevor sie innerlich frei sind für neue patriotische Gefühle. Siehe auch:

http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=495#495
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Di Dez 14, 2004 10:20:01:

micha hat geschrieben:Spiegel Online heute zur Rede von Edmund Stoiber in Düsseldorf:
"Aufgeklärter Patriotismus meint das Gegenteil von dumpfen Nationalismus", ruft Stoiber. Er gebe dem Land inneren Halt, mache das Land krisenfest, die Menschen selbstbewusster. Der CSU-Chef versucht sich sogar an einer inhaltlichen Umschreibung: "Patriotismus bekennt sich zur Schicksals- und Verantwortungsgemeinschaft des deutschen Volkes mit seiner langen Geschichte mit allen Höhen und Tiefen". Und dann zählt Stoiber auf, was er darunter versteht: NS-Zeit, 40 Jahre Kommunismus in der DDR, Reformation, Aufklärung, Leistungen in Wissenschaft und Kultur.


Der Absatz ist praktisch eine Zusammenfassung desses, was ich seit drei Jahren zu Deutschland geschrieben habe. Ich denke allerdings, dass Patriotismus nicht "aufgeklärt" werden kann. Eher sollte eine Läuterung einem neuen Patriotismus vorausgehen, die jeder persönlich für sich bewältigen muss. Auch jüngere Generationen müssen wenigstens einmal angesichts der Greuel der Nazis geschult werden, ihren kritischen Standpunkt gegen diese Verbrecher beziehen, bevor sie innerlich frei sind für neue patriotische Gefühle. Siehe auch:

http://www.rheindeutschland.de/forum/vi ... ?p=495#495


Ach nö schon wieder ne Holocaust Debatte?Ich glaube man sollte ihnen erst einmahl die eigenen Wurzeln beibringen und paralell dazu die Geschichtsfälscherischen Machenschaften der Nationalsozialisten denn wer die eigenen Wurzeln(Germania,Tacitus,Edda) kennt läßt sich nicht verarschen.Denn das ist es wo mit die Rattenfänger aller coloer arbeiten mit der Unwissenheit der eigenen Geschichte! :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Mi Dez 15, 2004 16:24:57:

Tut mir leid, aber da muss jeder Deutsche durch. Dann geht's weiter.

;4:
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Mi Dez 15, 2004 17:47:55:

micha hat geschrieben:Tut mir leid, aber da muss jeder Deutsche durch. Dann geht's weiter.

;4:


Aber genau das ist das was die jungen Leute nicht mehr hören wollen weil ihre Geschichte genau auf dieses Geschehen reduziert wurde,man muß jetzt von ganz hinten anfangen damit sie den irrweg Auschwitz erst einmal verstehen und ihn richtig werten können. :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Do Dez 16, 2004 15:56:50:

Wir in der DEUPA wollen erweitern, die verkohlte Sparte aber nicht vergessen, deshalb auf der richtigen Seite stehen. Jeder kann sich eine Meinung zu den Staatsterroristen machen, die 1933 bis 1945 am Ruder waren. Dann wird er zu einem Deutschen, der in der Welt ernst genommen werden kann.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

frankenbub

Beitragvon Gast » Do Dez 16, 2004 17:35:13:

micha hat geschrieben:Wir in der DEUPA wollen erweitern, die verkohlte Sparte aber nicht vergessen, deshalb auf der richtigen Seite stehen. Jeder kann sich eine Meinung zu den Staatsterroristen machen, die 1933 bis 1945 am Ruder waren. Dann wird er zu einem Deutschen, der in der Welt ernst genommen werden kann.


Negativ, wenn du ihnen den gleichen Schulstoff(die Deutschen haben,die Deutschen sind etc.) den sie eh nicht verstehen können dazu müßten sie erst die Hintergründe auf die sich Hitlers Irrweg gestützt haben(Rassentheorie,Arier,Germanenthum) kennnen,wieder vorsetzt wird es ins gegenteilige umschlagen(Zwangsweise solidarisieren aus Unwissenheit mit dem Regime).Denn aus meiner Diskussion mit NPD lern weiß ich das viele gar nicht wissen wer die Germanen wirklich waren (Bauern,Viehzüchter)außer das Blendbild der Partei(Krieger,Piraten,Kämpfer für Volk und Rasse).
Es ist das suchen der Jugend woher komm ich wohin geht unser Volk.
Da muß man Querverbindungen zur Nazizeit schaffen und ihnen den Fehler Hitlers erklären. Die meisten Nazis haben in der Schule nur vom bösen Deutschen gehört der erbarmungslos gemordet und geschlachtet hat.Das wars dann zur deutschen Geschichte und es wurde weiter gemacht mit griechischer oder römischer Geschichte und viele von uns haben sich gefragt warum ist es so gekommen warum dieser Hass,und gab es eine deutsche Geschichte vor Hitler? Ich kann die Neonazis in ihrer Sehnsucht nach Identität verstehen, und auch ihren Zorn auf die jenigen die versucht haben der Nachkriegsjugend die geschichtlichen Wurzeln sei es durch falschen Scham oder gezielt um dem Deutschen Volk die Identität zunehmen natürlich sind die Mittel und auch die Sündenböcke macherei nicht der richtige Weg aber sie aus zu Grenzen würde heißen das in ihren Augen Hitler doch Recht gehabt hat.Wer sie als dumme Proleten oder gar als grölende Säufer hinstellen will dem kann ich nur sagen es gibt eine ganze Menge hoch Inteligente unter Ihnen Rechtsanwälte,Ärzte,Handwerker,Arbeiter,Polizisten,Soldaten Offiziere,Richter etc.man muß sich vom Bild des Kahlköpfigen Schläger verabschieden es kehrt der Biedermann in der Rechtenszene ein.(Spiegel 2001Artikel hieß die rechte Inteligenz). :55;
Gast
 

Beitragvon micha » Do Dez 16, 2004 22:08:49:

Das Problem ist schwierig. Es genügt schon, wenn Schülern einmal gezeigt wird, was in den Konzentrationslagern und in Auschwitz passierte. Normal wäre, dass sie sich abgestoßen fühlen und Mitleid empfinden.

Dann muss noch gesagt werden, dass sie mit aufpassen sollen, dass sowas nie wieder passiert. Dann werden sie zu Kämpfern gegen das absolut Böse. Das muss doch hinzukriegen sein.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon Gast » Di Mai 24, 2005 17:08:35:

Wäre schön, aber die meisten sind doch nur für den Moment betroffen. Es ist ihnen dann eigentlich voll egal. Und das Leben geht weiter wie davor mit den KZ´s oder ohne.
Gast
 

Beitragvon micha » Di Mai 24, 2005 18:49:55:

Völlig normal, lieber Gast, die Einstellung/Gesinnung wird irgendwann angelegt. Dann geht es wieder ins volle Leben. Bei passender Gelegenheit wird die latente Gesinnung aktiv.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Beitragvon matth » Sa Jun 04, 2005 12:20:04:

Die Nationalhymne konnte keine Gefühle wecken. Deutsche kennen den Text nur ungenau. Bei gestrigen Umfragen zur Europäischen "Verfassung" kommt heute heraus: das Nationalgefühl wächst wieder. Plötzlich war es da.
Die Stärke der Mathematik beruht auf dem Vermeiden jeder unnötigen Annahme und auf ihrer großartigen Einsparung an Denkarbeit (Ernst Mach).
Benutzeravatar
matth
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa Jun 04, 2005 10:46:35:
Wohnort: München

Beitragvon micha » Do Okt 23, 2008 16:29:11:

Der Zustand Deutschland ist so schlecht wie nie zuvor in der Nachkriegs Geschichte. viewtopic.php?p=1953#1953

Darum können auch irgendwelche Hoffnungen kaum noch auf einer erneuerten Nationalhymne liegen. Dennoch entstand eine Fassung, die in das Partei Programm der Muster Partei http://solidarpartei.de eingebunden ist. Angestrebt wird eine Solidar Gesellschaft. Überlegt wurden Punkte, was zu tun wäre.

http://solidarpartei.de/hymne.html#1
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:


Zurück zu DEUTSCHLAND - GESCHICHTE, GEGENWART, ZUKUNFT

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste