FORSCHUNG

UN, INTERNETPARLAMENT, TERRORISMUS, WELTHANDEL, DIPLOMATIE, andere LÄNDER etc.

Moderator: Co-Autoren

FORSCHUNG

Beitragvon micha » Do Sep 11, 2008 06:32:11:

CERN Abkürzung für französisch Conseil (auch Centre) européen pour la recherche nucléaire, das Europäische Kernforschungszentrum in Meyrin bei Genf; 1954 gegründet durch 12 Mitgliedstaaten (2008: 20).

Die 2 m große Blasenkammer im europäischen Kernforschungszentrum CERN in Genf ist mit flüssigem Wasserstoff gefüllt.

Das Institut besitzt ein Synchrozyklotron mit einer Energie von 600 MeV (? Elektronenvolt), ein Protonensynchrotron, das bis zu 28 GeV beschleunigt, einen 400-GeV-Protonenbeschleuniger, eine Antiproton-Proton-Anlage (Kollisionsenergie bis zu 540 GeV) und von 1989-2000 eine Elektron-Positron-Anlage (? LEP; Stoßenergien bis 209 GeV). Im LEP-Tunnel wurde der LHC (Abkürzung für Large Hadron Collider) für zwei gegenläufige Protonenstrahlen gebaut (Kollisionsenergie bis zu 14 000 GeV), der am 10. September 2008 in Betrieb genommen wurde. Bei CERN werden Forschungen zur Physik der Atomkerne und der Elementarteilchen in internationaler Zusammenarbeit durchgeführt.

Viele Fragen der Physik sind offen, blockieren weitere Forschung.

Was ist Dunkle Materie und Dunkle Energie? Gibt es das sogenannte Higgs-Boson? Braucht die Physik neue Theorien wie die sogenannte Supersymmetrie?

5 Tera-Elektronenvolt (TeV, tera = 1 Billion) lautet das bis zum Jahresende ausgegebene Ziel. "Das Beschleunigen geht nur Schritt für Schritt", sagt Thomas Müller. Immer wieder müsse man dabei nachjustieren.

5 TeV reicht den Wissenschaftlern aber immer noch nicht. Sie wollen die Protonen bis auf den Wert von 7 TeV bringen - in beide Richtungen.

Dann sind die Elementarteilchen mit 99,9999991 Prozent der Lichtgeschwindigkeit unterwegs. So schnell wie nie zuvor in einem Experiment. Genug, hoffen die Physiker, um das Tor zu einer neuen Physik aufzustoßen. Und das Feuer des Urknalls zu zünden, dessen Umstände im Cern erforscht werden sollen.

Irgendwann 2009 wird es so weit sein.

_______________________________

Wissens Durst beflügelt die Forschung. In Meyrin bei Genf kommen viele Faktoren zusammen: die notwendigen Mittel konnten geteilt werden, Europa hat ein zentrales Forschungs Projekt mehr, das Weltgeltung hat, Rechner für die überdimensional umfangreiche Datenverarbeitung wuchsen mit dem Projekt heran, die anstehenden Fragen konnten woanders bis jetzt nicht gelöst werden, Europa wurde zu einer Friedens Zone, so dass Vorbereitungen ungestört weiter gehen konnten, Wissenschaftler mit Ausdauer, die Goethe Frage im Kopf: Was hält die Welt im Innersten zusammen? - ließen sich nicht beirren.

Die Experimente werden mit Hilfe von Beschleunigern durchgeführt werden, die Lichtgeschwindigkeit erreichen. Damit wird den Menschen suggeriert, dass Neues hohe Geschwindigkeiten benötigt.

Die immer gleichen Geschwindigkeiten, an die sich Menschen seit gut einer Million Jahren gewöhnt haben, die ihnen vertraut sind, sind trotzdem wichtig geblieben. Dazu gehört die Zeit an sich, so relativ sie auch sein mag, die unserem Sonnen System eigen ist. In ihr funktionieren die Zyklen des Menschen. Die Geburt eines Menschen wird nach wie vor etwa neun Monate benötigen.

Während dieser neun Monate muss darauf geachtet werden, dass ein unnatürliches Zeitempfinden keinen Schaden anrichtet. Die Werde Monate benötigen Geduld, Liebe, Zuneigung und dürfen irgendeinem Geschwindigkeits Rausch nicht zum Opfer fallen. Die Zeit muss ausgefüllt werden, darf nicht entleert werden. Siehe dazu den DEHismus.
Benutzeravatar
micha
Administrator
 
Beiträge: 1995
Registriert: Mo Jun 21, 2004 16:17:47:

Zurück zu THEMEN zum WELTGESCHEHEN

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron